Festgesellschaft

Salutschüsse wegen Hochzeit: Polizei stoppt Autokorso in Pelkum

Ein Autokorso in Hamm-Pelkum hat die Polizei auf den Plan gerufen.
+
Ein Autokorso in Hamm-Pelkum hat die Polizei auf den Plan gerufen. (Symbobild)

Neben dem Ärger um eine weitere Hochzeit mit Corona-Folgen gibt es in auch Hamm Ärger wegen eines türkischen Hochzeitskorsos – dieses Mal in Pelkum.

Hamm - Zeugen verständigten am Sonntag gegen 17 Uhr die Polizei, weil sie Salutschüsse vernommen hatten. Die Beamten stoppten daraufhin zwölf Autos auf der Kamener Straße.

Die Festgesellschaft war auf dem Weg in den Hammer Süden gewesen, wo später in einer Eventhalle gefeiert wurde. Waffen wurden in den Autos nicht gefunden. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf einen Verstoß gegen das Waffengesetz wurde gleichwohl eingeleitet.

Corona-Fallzahlen: Türkische Hochzeit in Dortmund sorgt für Anstieg

Eine türkische Hochzeit in Dortmund belebt aktuell in Hamm wieder die Corona-Fallzahlen. Sie fand am 26. September statt und damit zu einem Zeitpunkt, als jene Großhochzeit mit den vielen Corona-Fällen längst bundesweit Thema war.

Autokorsos gelten dem Hochzeitspaar in der türkischen Kultur als Glücksbringer. Gleichwohl sorgen sie in Deutschland immer wieder für Verstimmung. Im Juli 2019 sorgte in Heessen ein Fall für Aufregung, im August 2020 wurden bei Korso-Teilnehmern in der Innenstadt Waffen gefunden. Nicht alle Türken stehen allerdings hinter dieser „Tradition“, wie das Beispiel einer jungen Band zeigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare