1. wa.de
  2. Hamm

Heute bei "Hundeprofi" Martin Rütter: Hammer Hund Jeff wird zum TV-Star

Erstellt:

Kommentare

null
"Hi, ich bin Jeff" scheint der kleine Hund sagen zu wollen. Mit seiner entspannten Art hat er auch "Hundeprofi" Martin Rütter begeistert. © Rother

Hamm - Sitz, Platz, Männchen machen kann so gut wie jeder Hund. Jeff dagegen hat noch viel mehr Tricks auf Lager. Weil der Mischling aus Hamm darüber hinaus auch noch ein Naturtalent vor der Kamera zu sein scheint, ist er am Mittwochabend an der Seite von „Hundeprofi“ Martin Rütter zu sehen.

Der kleine Knirps, wie er von Herrchen Ulrich Schmitz nur liebevoll genannt wird, hat ein einnehmendes Wesen. Besucher begrüßt er freundlich an der Haustür. Am liebsten spielt Jeff aber im Garten, macht lange Spaziergänge oder genießt die Aufmerksamkeit, wenn ihn Fremde auf der Straße fotografieren wollen. „Das kommt tatsächlich immer mal wieder vor, dass Passanten ihr Handy zücken“, amüsiert sich Schmitz über die Aufmerksamkeit, die sein Hund in der Öffentlichkeit erregt. „Mit den schwarzen Rändern um seine Augen sieht es auch ein bisschen so aus, als sei er geschminkt. Er ist schon ein kleiner Star.“

Jeff ist eine typische Promenadenmischung – und verdankt diesem Umstand sein ungewöhnliches Aussehen. „Eine Genanalyse hat ergeben, dass er eine Kreuzung aus Chow Chow, Yorkshire Terrier, Magyar Vizsla und weißem Schweizer-Schäferhund ist“, erklärt Schmitz. Geboren wurde er auf Teneriffa.

Aus verwahrlostem Haushalt gerettet

Dort verbringen Ulrich Schmitz und seine Ehefrau Ursel – beide Rentner – einen Gutteil des Jahres. Jeff lernten sie in einem Tierheim kennen – und lieben. Der Hund war als Welpe aus einem verwahrlosten Haushalt befreit worden und anschließend im Tierheim Valle Colino in La Laguna gelandet. Mit fast einem Jahr „adoptierte“ das Ehepaar den Mischling. „Ihn vor dem Tod bewahrt zu haben, wäre übertrieben. Schon die Mitarbeiter im Tierheim waren ganz begeistert von unserem kleinen Knirps. Er wäre sicherlich nach Deutschland vermittelt worden“, mutmaßt Ulrich Schmitz.

null
Unzertrennlich: Jeff und sein Herrchen Ulrich Schmitz sind ein eingespieltes Team. © Rother

Die vielen Kunststücke – wie etwa laut niesen, wenn sich das Herrchen in die Wange zwickt, oder winken – hat Jeff erst bei Familie Schmitz gelernt. „Wir beschäftigen uns schon viel mit dem Kleinen“, sagt Ulrich Schmitz. Gemeinsam besuchen sie auch die Hundeschule von Sandra Steinkamp in Rhynern.

Martin Rütter in Hamm: Hunde kennen keine Mails und Apps!

Über sie kam auch der Kontakt zu Rütter zustande. Die Trainerin arbeitet seit mehreren Jahren mit dem „Hundeprofi“ zusammen und hatte von ihm den Auftrag bekommen, passende Hunde für ein Cover-Shooting für sein neues Buch zu finden, erklärt Schmitz.

Jeff landet auf Buchumschlag

„Weil Jeff so tiefenentspannt war und alles mitgemacht hat, sind wir eine Runde weiter gekommen“, erklärt Schmitz. Nach einem zweiten Fototermin wurde dem verdutzten Herrchen dann mitgeteilt, dass Jeff es tatsächlich auf den Umschlag des neuen Buches von Rütter geschafft hat, das im kommenden Jahr erscheinen soll. Und auch Martin Rütter sei nachhaltig beeindruckt gewesen vom Hund aus Hamm. „Kurz darauf kam deshalb die Anfrage von der Produktionsfirma Brainpool, ob Jeff auch Film kann“, sagt Schmitz schmunzelnd. „Natürlich kann er, habe ich da gesagt.“

Für Rütters neue Sendung „Rütter reicht’s“, in der der „Hundeprofi“ Paragraphenreitern auf die Füße tritt, spielt Jeff in einem Einspieler zum Thema Sachkundenachweis für Hundehalter mit. „Wegen Jeff musste keine Szene wiederholt werden. Er hat seine Rolle wie ein Profi gespielt. Dafür hat sein menschlicher Spielpartner seinen Satz nicht raus bekommen“, erklärt Schmitz. „Das war schon ein Abenteuer für den Kleinen.“ Und wird angesichts seines schauspielerischen Talents wohl auch nicht das letzte gewesen sein.

Die Sendung

Die erste Ausgabe von „Rütter reicht’s“ läuft heute Abend um 20.15 Uhr bei RTL.

Auch interessant

Kommentare