Müll-Dilemma: Mehrsprachige Schilder für den Lippepark

+
Wochenend-Müll im Lippepark.

Herringen - Für mehr Klarheit in der Diskussion um die Vermüllung des Lippeparks könnten dort schon bald Schilder in verschiedenen Sprachen aufgestellt werden.

Bevor zu harten Schritten wie einem Grillverbot gegriffen wird, würde die Stadt Hamm die Situation gern pragmatisch lösen. Wie Sprecher Tom Herberg sagte, überlege man daher, im Park eben Hinweisschilder auch in anderen Sprachen beziehungsweise mit Symbolen  aufzustellen, um auf eine ordnungsgemäße Müllentsorgung hinzuweisen.

Ein mögliches Grillverbot, verursacht durch einige „schwarze Schafe“, fände auch Martin Kesztyüs, Ratsherr der Piraten, schade. Die Event-Mülleimer seien sicherlich nicht nur an Feiertagen angebracht, sondern sollten wohl eher über die gesamte Saison zur Verfügung stehen, um zu gewährleisten, dass überhaupt erst die Kapazität vorhanden ist, um sämtlichen Müll ordnungsgemäß zu entsorgen. Kesztyüs: „Die Anzahl der Verwarnungen, gemessen an der Anzahl der Parkbesucher, ist aus unserer Sicht definitiv nicht als alarmierend einzustufen."

Freizeit-Müll im Lippepark und auf der Kissinger Höhe

Die Stadt hatte vor wenigen Tagen tatsächlich ein mögliches Grillverbot angesprochen und den Einsatz von Sicherheitsleuten angekündigt, die den ordnungsgemäßen Umgang im Park gewährleisten sollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare