"Anschlag" auf Offenen Bücherschrank

+
Mitarbeiter des Arbeiter-Samariter-Bundes hatten vor zwei Jahren eine gelbe Telefonzelle in einen grünen Bücherschrank umgebaut. Der wurde jetzt "attackiert".

Herringen -Wut und Fassungslosigkeit herrscht bei den Herringer Genossen: Unbekannte haben – vermutlich am Wochenende – in den offenen Bücherschrank am SB-Markt Jahns uriniert und dadurch einen Teil der dort gelagerten Bücher zerstört.

„Wir mussten sie aussortieren und die Telefonzelle desinfizieren“, ärgerte sich SPD-Ratsherr Franz Tillmann. Besonders könne er mit Bärbel Flamme-Planke fühlen, die sich um die Einrichtung kümmere. 

Als Konsequenz aus dem „Anschlag“ wird der Bücherschrank in Zukunft nicht mehr rund um die Uhr und an sieben Tagen in der Woche geöffnet sein. Wie Tillmann sagte, werde man ihn mit einem Schloss versehen. Hans-Jürgen Jahns habe sich dazu bereit erklärt, ihn morgens aufzuschließen beziehungsweise nach Ladenschluss wieder abzuschließen. „Und dafür bedanken wir uns.“ 

Tillmann und die Genossen können nur spekulieren, wer für den Schaden verantwortlich ist. Eine politisch motivierte Tat ist aus ihrer Sicht aber „nicht auszuschließen“. 

Den Antrag, einen Offenen Bücherschrank aufzustellen, hatte Flamme-Planke vor drei Jahren gestellt. Danach wurde von Mitarbeitern des Arbeiter-Samariter-Bundes eine Telefonzelle entsprechend umgestaltet. Eingeweiht wurde er am 23. Juni 2016. Nach Angaben der SPD werde er sehr gut frequentiert. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.