Kellerbrand an der Friesenstraße: Feuerwehr mit vielen Kräften vor Ort - eine Person verletzt

+

[Update] Herringen - Am Mittwoch-Vormittag ist es wegen eines ausgedehnten Kellerbrandes an der Friesenstraße zu Verkehrsbehinderungen gekommen. Feuerwehr und Polizei waren im Einsatz.

Gegen 11 Uhr war die Feuerwehr wegen eines Kellerbrandes alarmiert worden. Ein Anwohner versuchte das Feuer zu löschen, noch bevor die Einsatzkräfte eintrafen - ohne Erfolg. Wegen hoher CO-Werte wurde der Mann ärztlich betreut und in ein Krankenhaus eingeliefert. 

Schwarzer Rauch drang zunächst aus dem Keller ins Treppenhaus und nach draußen. Deshalb wurden Bewohner, die im Umkreis auf Balkonen standen, aufgefordert, wieder in ihre Wohnungen zu gehen und die Fenster geschlossen zu halten. Das Treppenhaus des Mehrfamilienhauses wurde belüftet, um den Feuerwehrleuten den Einsatz zu erleichtern.

Sicht stark eingeschränkt

Unter schwerem Atemschutz ist ein Trupp bis zum Brandherd vorgedrungen. Durch die geringe Sichtweite wegen der starken Rauchentwicklung wurde der Einsatz erschwert, berichtete der Einsatzleiter Fabian Kötter vom Einsatzführungsdienst der Feuerwehr Hamm.

Kräfte der Wachen 1 und 2 der Berufsfeuerwehr sowie die freiwilligen Wehrleute aus Herringen, Mitte und Hövel waren an der Friesenstraße im Einsatz. Die Straße war gesperrt. Nach und nach rückten die Einsatzkräfte nach dem Ablöschen der letzten Glutnester wieder ein.

Zur Brandursache können noch keine Angabe gemacht werden. Die Polizei hat die Ermittlungen übernommen.

Schon am Dienstagabend kam es in Bockum-Hövel zu einem Kellerbrand. Dort gab es ein Feuer unter der Deckenverkleidung in einem Einfamilienhaus. Auch in diesem Fall ist die Brandursache noch unklar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare