Wer will die kleinen Flitzer wieder aufmöbeln?

Hoch lebe die Seifenkiste: Herringer IG plant nach Jahren wieder Rennen

+
Die Seifenkisten, die zuletzt im Jahr 2012 an den Start gingen, sollen „wiederbelebt“ werden. Im Idealfall sogar schon in diesem Jahr.

Herringen – Die Herringer Interessengemeinschaft (HIG) möchte das Seifenkistenrennen, das letztmalig im Jahr 2012 auf dem Zechenweg stattfand, wieder aufleben lassen. Ob das aber schon zum Lippeparkfest am 1. September klappt?, konnte der Vorsitzende der HIG, Peter Scholz, noch nicht sagen.

„Wir brauchen Leute, die sich mit der Organisation und der Durchführung eines solchen Rennens auskennen“, sagte der Vorsitzende der HIG, Peter Scholz. Die Seifenkisten und das erforderliche Equipment wie Zeitmessung und Startrampe – sie alle waren lange Zeit beim Römerbergfest in Bockum-Hövel im Einsatz – lagern derzeit im „Alten Bauhof“ und müssen dringend überholt werden. Und das soll – vor allem mit Blick auf mögliche künftige Rennen – in den Sommerferien passieren.

Der DRK-Kreisverband Hamm lädt in Kooperation mit der Künstlerin Johanna Bialas interessierte Väter mit Kindern ab dem Vorschulalter zu einem sommerlichen Seifenkisten-Workshop in den Bauhof ein. 

Los geht es am Montag, 5. August. Bis zum 16. August kann dann unter der Woche täglich von 14 bis 17 Uhr an den Seifenkisten gearbeitet werden. „Insbesondere sollen sie neu gestrichen werden“, so Bialas. Für eventuelle Ausbesserungen stehe aber auch Holz zur Verfügung, so Bialas, die wie Anna Nienhaus vom DRK-Kreisverband noch auf Unterstützung hofft – und zwar von Leuten mit dem entsprechenden Know-how. „Die Teilnehmer können sich ihre Zeit selber einteilen und müssen nicht an allen Tagen im Bauhof sein.“

Ein Vater-/Kind-Projekt

Da dieser sommerliche Ferienspaß zum größten Teil über das Hammer Brückenprojekt finanziert wird, muss jede teilnehmende Familie lediglich zehn Euro zahlen. Wie Nienhaus erklärte, habe man sich bewusst für ein Vater-/Kind-Projekt entschieden, um es auch mal den Vätern zu ermöglichen, gemeinsam mit ihren Kindern an einem Projekt teilzunehmen. Geschwisterkinder und Mütter seien später herzlich willkommen. „Und vielleicht schaffen wir es ja, am Ende gemeinsam zu picknicken“, so Nienhaus.

Seifenkisten werden beim Lippeparkfest präsentiert

Mit ihrer Idee, die Seifenkisten zu reparieren, rannten sie und Bialas beim HIG-Vorsitzenden offene Türen ein. Bereits bei einem Netzwerktreffen im Jahre 2017 seien einige Stimmen laut geworden, das Seifenkistenrennen neu aufleben zu lassen. „Und wenn es in diesem Jahr nicht mehr klappt, dann vielleicht im nächsten Jahr“, so der HIG-Vorsitzende Scholz. Auf jeden Fall werde man die aufgemöbelten Seifenkisten beim Lippeparkfest wieder einer breiten Öffentlichkeit präsentieren. Dort sollen die Rennen dann künftig auch wieder stattfinden.

So kam es zu den Rennen

Mit der Durchführung eines jährlichen Haldenfestes hatten der Förderverein „Kissinger Höhe“ und sein damaliger Vorsitzender, Horst Podzun, das Seifenkistenrennen auf dem Zechenweg ins Leben gerufen. Unterstützt wurde er dabei vor allem von der AGE-Gruppe Bergwerk Ost, die sich um den Auf- und Abbau der Rampe kümmerte und ramponierte Kisten reparierte. 2012 fand das letzte Rennen statt. Derzeit lagern die Seifenkisten im Keller des Bauhofs, es wird aber nach einem anderen Lagerraum gesucht.

Anmeldung zum Workshop

Anmeldungen für den sommerlichen Seifenkisten-Workshop im Bauhof (5. bis 16. August) nehmen Johanna Bialas, Telefon 0178/8 08 71 76, und Anna Nienhaus, Telefon 0163/4 36 72 41, bis zum 12. Juli entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare