Endlich: "Lagune" bekommt bald Unisex-Kabinen

+
Die "Lagune" ist das einzige Bad in Hamm, in dem es noch streng nach Geschlechtern getrennte Kabinen-Trakte gibt.

Herringen – Die „Lagune“ in Herringen ist das einzige Bad in Hamm, in dem die Kabinentrakte noch streng nach Geschlechtern getrennt sind. Doch das soll sich innerhalb der kommenden zwei Jahre ändern, kündigte Cornelia Helm, Sprecherin der Stadtwerke, an.

Mit der Sanierung des gesamten Traktes wird es im Herringer Hallenbad künftig Umkleideeinheiten für beide Geschlechter geben – „Unisex-Kabinen“ sozusagen. Dann sollen auch die Probleme der Vergangenheit angehören, die die jetzige Regelung mit sich bringt und von denen Väter mit kleinen Kindern betroffen sind. Denn: In der „Lagune“ gibt es nur Umkleiden für Mütter mit Kindern. Die liegen allerdings im Frauenbereich, wo Männer keinen Zutritt haben. 

Doch was tun? Das fragte sich in der vorigen Woche auch ein Vater, der mit seinem zweijährigen Sohn die „Lagune“ besuchte und der dort zunächst nach einer Familienumkleide Ausschau gehalten hat – allerdings vergebens. Zusammen mit seinem Sohn habe er daher die Mutter-Kind-Kabine betreten, um sich für den Badespaß umzuziehen. „Diese Freude hielt aber nicht lange an, da uns die Bademeisterin nett aber bestimmt auf die Geschlechtertrennung im Bad hingewiesen hat“, schilderte er. Wenn er mit seinem Kind mehr Platz zum Umziehen bräuchte, sollte er als Mann die Behinderten-Umkleide aufsuchen, habe man ihm geraten. 

Doch die war für den Vater keine Alternative, da er sie nicht für Menschen mit einer Behinderung blockieren wollte. Also suchte er mit seinem Sohn die „normalen“ Umkleiden im Männerbereich auf, die jedoch recht eng sind. Beim Anziehen habe sich sein Sohn aufgrund der Enge den Finger in der Tür leicht eingeklemmt. „Solange es in der ,Lagune’ keine Familienumkleiden gibt, werde ich als Vater das Schwimmbad nicht mehr besuchen“, so der Vater, der das Personal des Bades ausdrücklich in Schutz nahm. Es könne nichts für die merkwürdige Aufteilung, die es in einem modernen Hallenbad eigentlich nicht geben sollte. „Das Personal war wirklich nett und bemüht.“ Auch sonst sei das Bad in Herringen wirklich schön. 

Die Vorkommnisse waren kein Einzelfall. „Die Probleme sind uns nicht unbekannt“, sagte Helm. Insgesamt befänden sich die Kabinentrakte in der „Lagune“ noch in einem guten Zustand. Daher habe man bislang von einer Sanierung abgesehen. Die werde man in den nächsten zwei Jahren aber nachholen. Und dann werde es auch in der „Lagune“ Familienumkleiden geben, die von Müttern und Vätern genutzt werden könnten. Bis dahin könnten Väter, die mehr Platz für sich und ihre kleinen Kinder benötigen, die Umkleidekabine für Menschen mit Behinderung nutzen, bat die Stadtwerkesprecherin um Verständnis. Solche Kabinen seien in der Regel nicht so stark frequentiert. 

Theoretisch gibt es für Väter mit Kindern auch noch die Möglichkeit, die großen Sammelumkleiden für Jungen zu benutzen – sofern diese nicht gerade von Schulklassen belegt sind. Allerdings: Dort gibt es keine Möglichkeit, Kinder abzulegen, um sie beispielsweise zu wickeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare