Wer war der unbekannte Anrufer?

Großeinsatz in Herringen: Kein Täter, kein Verletzter

+
Zum Großeinsatz an der Eckeystraße in Hamm-Herringen rückte auch das SEK aus Dortmund an.

[Update 19.40 Uhr] Herringen - Der Großeinsatz an der Eckeystraße in Hamm-Herringen ist beendet. Das mysteriöse: Es gibt weder einen Verletzten, noch einen Täter. Die Polizei ermittelt wegen Missbrauch des Notrufs.

Mit einem Großaufgebot hatten sich Polizei, Kripo, Feuerwehr und Rettungsdienst am Sonntagnachmittag auf dem Parkplatz des Combi Verbrauchermarkts in Hamm-Herringen positioniert.

Grund für den Einsatz war ein mögliches Tötungsdelikt: Gegen 14.06 Uhr soll sich ein Mann über den Notruf an die Polizei gewandt haben. Er sei im Besitz einer scharfen Schusswaffe und habe damit seinen Bruder getroffen, der verletzt im Wohnzimmer liege. Der Anrufer wolle aber nicht festgenommen werden und ins Gefängnis gehen und habe sich deshalb im Haus an der Eckeystraße verschanzt. Außerdem gab der Mann an, dass auch sein Vater zuhause sei.  

Sondereinsatzkommando angefordert

Daraufhin rückten fünf Polizeiwagen, vier Rettungswagen sowie mehrere Fahrzeuge der Feuerwehr und Kripo aus. Polizei und Kripo nahmen das Haus des Mannes auf der Eckeystraße ins Visier und forderten zusätzlich das SEK aus dem Rheinland an. Auch die Spezialeinheit Verhandlungsgruppe wurde hinzugezogen. Über Stunden hatten Polizei und später auch das SEK mit dem möglichen Täter in direktem Kontakt gestanden.

Doch dann traten noch während des Einsatzes der 16-jährige Sohn des Hauseigentümers und seine Freundin vor die Tür. Das SEK nahm die beiden im Empfang und stürmte nach einer ersten Befragung das Haus. Die Jugendlichen hatten angegeben, dass sich keine weiteren Personen im Gebäude aufhalten. Die Angaben konnte das Sondereinsatzkommando nach der Durchsuchung bestätigen.

Einsatz beendet / Missbrauch des Notrufs

Um 17.15 Uhr beendete die Polizei den Einsatz. Wie Polizeisprecher Christopher Grauwinkel mitteilte, gebe es aber weder einen Täter, noch einen Verletzten. Die Bewohner des Hauses wurden zunächst zur Polizeiwache gebracht. Sie bestreiten laut Polizei den Notruf gewählt zu haben. Die Polizei ermittelt nun wegen "böswilliger Alarmierung".

Wer der Anrufer war, der die Polizei zum Narren hielt, bleibt weiterhin unklar. "Ob es eine Verbindung zwischen dem Anrufer und den Bewohnern gibt, ist aktuell noch offen. Die Vernehmungen laufen. Zum Motiv des böswilligen Anrufs können wir noch nichts sagen", so ein Sprecher der Polizei.

Großeinsatz an der Eckeystraße in Hamm-Herringen

Das Gebiet um die Beverkamenstraße und Eckey Straße war während des Einsatzes weiträumig abgesperrt. An der Ecke Eckeystraße/Zum Torksfeld standen Polizisten mit Maschinenpistolen. Die Polizei sprach von einer Bedrohungslage. Anwohner durften ihre Häuser zeitweise nicht verlassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare