Ungewöhnlicher Einsatz in Herringen

Feuerwehr rettet hilfloses Reh aus Datteln-Hamm-Kanal

+
Glücklich präsentieren die Retter das gerettete Reh.

Hamm - Applaus für die Hammer Feuerwehr: Ein ungewöhnlicher Einsatz in Herringen endete mit einem tollen Erfolg.

Aufmerksame Radfahrer auf dem Mitteldamm zwischen Lippe und Datteln-Hamm-Kanal hatten am späten Dienstagnachmittag ein Reh im Wasser entdeckt. Gegen 17.20 Uhr meldete ein Anrufer das in Höhe der DLRG-Station an der Johannes-Rau-Straße (siehe Google-Karte unten) hilflos schwimmende Tier der Feuerwehr-Leitstelle. Aufgrund der Kanal-Spundwände habe es für das Jungtier an dieser Stelle keine Möglichkeit gegeben, ans Ufer zu gelangen, wie die Feuerwehr WA.de mitteilte.

Einsatzkräfte der Wasserrettungseinheit der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Herringen rückten unmittelbar an. Mit einem Boot und viel Geschick konnten sie das erschöpfte Wildtier retten und auf einer Wiese sicher aussetzen.

Es habe den unfreiwilligen Badeausflug ohne weiteren Schaden überstanden, freute sich Feuerwehrsprecher Wolfgang Rumpf mit seinen zwölf beteiligten Kollegen über die gelungene Aktion, die rund eine Stunde dauerte.

Reh aus Kurparkteich gerettet

Erst Ende Januar waren Hammer Feuerwehrleute in einer ähnlichen Mission unterwegs. Damals war ein junges Reh durch die Eisdecke des Kurparkteiches gebrochen. Ohne die schnelle und professionelle Hilfe wäre es wohl ertrunken. Klicken Sie sich hier in unseren Bericht dazu!

Mit Vorfällen wie jetzt in Herringen wurde die Feuerwehr in Bergkamen übrigens schon des öfteren konfrontiert. KlickenSie hier für eine Auswahl der Berichte dazu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare