Rabiater Eindringling in Herringen

Eifersüchtiger Ehemann tritt die falsche Tür ein

+

[Update] Doof gelaufen: Weil er seine Ehefrau in der Wohnung eines fremden Mannes an der Herringer Heide wähnte, hat ein 40 bis 45-jähriger Mann rot gesehen.

Herringen - Der augenscheinlich aus Polen stammende Heißsporn begab sich am Freitag gegen 23.20 Uhr zu dem Mehrfamilienhaus, ging hoch in den dritten Stock und trat dort die Wohnungstür eines 37-jährigen Mieters ein. Ob seine Frau bei ihm sei, fragte der Wüterich in gebrochenem Deutsch. Der 37-Jährige gab zu verstehen, dass er keinen Damenbesuch habe, jedenfalls nicht von der Frau seines Gegenübers. Der polnische Türeintreter stammelte daraufhin mehrfach so etwas wie eine Entschuldigung und flüchtete aus dem Haus. Er entkam und wird nun von der Polizei gesucht.

Damit aber noch nicht genug: Bereits gegen 22 Uhr war der eifersüchtige Pole an der Wohnung des 37-Jährigen aufgekreuzt. Da hatte er noch angeklingelt und sich nicht gewaltbereit gezeigt. Schon bei dieser ersten Begegnung hatte der Mieter zu verstehen gegeben, dass sich der unverhoffte Besucher wohl in der Tür geirrt habe.

Gegen den Gesuchten wird wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch ermittelt. Der Schaden an Tür und Zarge wird auf 500 Euro geschätzt. Der Beschuldigte ist etwa 1,80 Meter groß, schlank und 40 bis 45 Jahre alt. Er trägt einen Drei-Tage-Bart und hatte eine dunkle Jacke an. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 916-0 entgegen.

Lesen Sie auch:

150 Personen feiern Verlobung - bis die Polizei in Dolberg rigoros durchgreift

Messerstiche in Bauch, Oberschenkel und Knie - Staatsanwalt sieht aber keinen Tötungsvorsatz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare