Eigenwilliger Entertainer sorgt für Schlagzeilen

Helge Schneider bricht Auftritt ab: Darum ist Hamm nicht wie Augsburg

Helge Schneider live: Seine Fans lieben ihn (auch) für seine schrullige Art und seine Improvisationen.
+
Helge Schneider live: Seine Fans lieben ihn (auch) für seine schrullige Art und seine Improvisationen.

Helge Schneider liebt oder hasst man. Manchmal hassen ihn aber auch jene, die ihn eigentlich lieben. Wie jetzt für einen Konzertabbruch in Augsburg. Da stellt sich natürlich die Frage: Könnte das auch bei seinem Auftritt in Hamm im August passieren?

Augsburg/Hamm - Nach nur 40 Minuten hat die Musik- und Comedy-Legende Helge Schneider in Augsburg die Bühne verlassen. Unter anderem mit den Worten „Das System hier ist dumm.“ Allzu sehr störte ihn die ungewöhnliche Atmosphäre des „Strandkorb-Konzerts“ (900 Besucher waren da) und vor allem das Gastronomie-Personal, das ohne Unterlass zwischen den Besuchern unterwegs war (siehe Video unten). Der 65-jährige Schneider gilt als recht eigenwillig, aber dieser Vorfall war doch so ungewöhnlich, dass er medial besonders große Wellen schlägt. Am 20. August soll der Entertainer unter dem Motto „Let‘s lach“ in Hamm auftreten - müssen seine Fans hier auch mit unliebsamen Überraschungen rechnen?

Wohl eher nicht. Die Umstände der „Sommerbühne“-Serie im Kurhausgarten sind anders als jene der Strandkorb-Konzerte, die derzeit ja viele Künstler und Bands mit Blick auf die Corona-Situation geben. In Hamm werden die Fans in einer Art Biergarten-Situation platzgenau, aber ziemlich nah vor der Bühne an 8er-Tischen sitzen (oder stehen) und sich ihre Getränke (im hinteren Bereich) selbst holen; das war bei Veranstaltungen „vor Corona“ ja auch nicht anders. Es dürfte also weit mehr ein „normales“ Konzerterlebnis werden als jüngst in Augsburg.

Diese Ansicht vertritt auch Christoph Tewes, mit Revelation Concerts örtlicher Veranstalter. In Hamm sei die „Kommunikation mit dem Publikum, die Helge Schneider bei seinen Auftritten sehr wichtig ist, ohne Probleme möglich“. Natürlich sei Schneider „ein Improvisationskünstler, wo man nie vorher weiß, was passieren wird“, weiß auch Tewes. „Dass es aber in Hamm zu einem Konzertabbruch wie in Augsburg kommen kann, halte ich aus den genannten Gründen für ausgeschlossen.“ Das Schneider-Management, mit er schon Rücksprache gehalten habe, sehe das genauso.

Fünf Konzerte auf der Sommerbühne im Kurpark Hamm:

Der Ticketverkauf für das Konzert im Kurpark läuft seit Anfang Juli; viele der derzeit verfügbaren rund 500 Karten sind bereits verkauft. Sollten die Vorgaben und die Nachfrage es zulassen, könnte das Kontingent auf bis zu 960 aufgestockt werden. Das gilt ebenso für die weiteren vier Events der Reihe:

Sommerbühne im Kurpark - das komplette Programm:

20. August Helge Schneider

21. August Serdar Somuncu

22. August Frieda Braun

27. August Marley‘s Ghost

28. August Kapelle Petra

Viele Infos zu dieser Eventserie haben hier auf WA.de zusammengestellt. Tickets für alle Tage gibt es unter anderem online bei Eventim sowie bei den bekannten Vorverkaufsstellen.

Helge Schneider und Co. in Hamm - das sind die Auflagen:

Alle Konzerte in Hamm finden unter Berücksichtigung der jeweils aktuellen Auflagen statt. Die Tickets sind personalisiert, alle Besucher müssen ihre Daten hinterlegen. Der Besuch der Veranstaltungen ist nur mit einem sogenannten „3G“-Nachweis möglich: also genesen, geimpft oder getestet (nicht älter als 48 Stunden). Außer am eigenen Sitzplatz gelten die Maskenpflicht und die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare