„Kein Tag wie der andere“

Wie im Flug: Susanne Rißel arbeitet seit 50 Jahren im Modehaus Lyko!

Seit vielen Jahren ein Team: Chefin Dagmar Hölscher (links) bedankte sich bei Susanne Rißel, die bereits seit 50 Jahren bei Lyko am Heessener Markt arbeitet.
+
Seit vielen Jahren ein Team: Chefin Dagmar Hölscher (links) bedankte sich bei Susanne Rißel, die bereits seit 50 Jahren bei Lyko am Heessener Markt arbeitet.

Egal ob Mann oder Frau, klein oder groß, alt oder jung, Susanne Rißel vom Modehaus Lyko hilft jedem das passende Outfit zu finden. Die Hammerin ist damit so erfolgreich, dass sie mittlerweile seit 50 Jahren im Modehaus arbeitet.

Heessen – „Die 50 Jahre sind wie im Flug vergangen. Ich habe wahrscheinlich mehr Zeit im Modehaus als Zuhause verbracht“, sagt die Jubilarin. Schlimm finde sie das aber nicht, denn schließlich gehe sie gerne zur Arbeit. Heute lebt sie mit ihrem Lebenspartner Dietmar Flick kinderlos in Heessen zusammen.

Mit nur 14 Jahren begann Rißel 1970 ihre Ausbildung als Schau- und Werbegestalterin bei Lyko. „Als Werbegestalterin habe ich im Keller Plakate gemalt, Dinge zusammengehämmert und viel gebastelt. Es hat mir gefallen, kreativ zu sein und die Schaufenster herzurichten.“

Muskelkraft und Kreativität

Einen Haken hatte diese Arbeit jedoch: Alles was sie produzierte – und das war so allerhand – sollte am Ende auch im Schaufenster stehen, also musste Rißel all die Dinge aus dem Keller bis zum jeweiligen Fenster und später auch wieder zurück tragen. Da war Muskelkraft gefragt. „Ich musste ganz schön viel schleppen“, so die Jubilarin.

Seit ihrer Ausbildung hat sich im Modehaus einiges verändert und somit auch Rißels Arbeit. Nicht nur, dass die Jubilarin für drei Generationen bei Lyko arbeitete, seit dem Umbau am Heessener Markt gibt es weniger Fenster und somit auch weniger Werbefläche. „Mir kam der damalige Umbau sogar entgegen, denn ich werde auch nicht mehr jünger“, erklärt die 64Jährige. Zudem werden viele Produkte, wie Werbeplakate mittlerweile selten handgefertigt.

Von Werbegestaltung zum Verkauf

Rißel zeigte sich flexibel und arbeitet seitdem zusätzlich als Verkäuferin. Nun begleitet sie Kunden vom Betreten des Geschäfts, über die Kleiderauswahl bis hin zum Kauf. „Um eine Arbeit so lange zu machen, muss man sich umstellen und sich auf Neues einlassen können.“

In all den Jahren Berufserfahrung hat die heute 64-Jährige vieles erlebt. „Oft ist man hier nicht nur Verkäuferin, sondern auch Psychologin“, weiß Rißel. Kunden vertrauen ihr viel Privates an, die Kleidung sei dann für Kunden oft Nebensache. Ein offenes Ohr hat sie dennoch für ihre Kunden. Denn an ihrer Arbeit liebt sie besonders, dass sie immer neue Menschen kennenlernt und, „dass kein Tag wie der andere ist.“

50 Jahre Treue

Besonders geprägt hat die Jubilarin die Corona-Krise. Viereinhalb Wochen war das Modehaus in dieser Zeit geschlossen. Als es wieder öffnen durfte, gab es viele Hygieneregeln. Rißel: „Die Angst, dass man sich anstecken könnte, besteht immer, aber wir sind vorsichtig und hoffen, dass wir alle gesund bleiben.“

Lyko-Inhaberin Dagmar Hölscher bedankte sich jetzt für die jahrzehntelange Treue ihrer Mitarbeiterin, selbstverständlich sei dies nämlich keinesfalls: „Frau Rißel unterstützt bereits die dritte Generation unseres Familienbetriebes. Das ehrt uns sehr.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare