41 Rettungskräfte in Mehrfamilienhaus im Einsatz

Angekokelter Müll löst in Heessen Großeinsatz aus - nur Schwelbrand statt Feuer

In einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Heessen ist ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr Hamm rückte zu Löscharbeiten aus.
+
In einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Heessen ist ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr Hamm rückte zu Löscharbeiten aus.

In einem Mehrfamilienhaus in Heessen hat es am Samstagabend gebrannt. Die B63 musste in Höhe der Killwinkler Straße komplett gesperrt werden. Zum Glück entpuppte sich der Einsatz als „harmlos“.

Heessen – 41 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst, dazu weitere Kräfte der Polizei waren am Samstagabend zu einem Mehrfamilienhaus an der Münsterstraße ausgerückt. Zum Glück stellte sich die Situation vor Ort weitaus weniger dramatisch dar, als es bei der Einsatzmeldung unter dem Stichwort „Wohnungsbrand – Menschenleben in Gefahr“ zunächst geklungen hatte. Dennoch bot sich den Einsatzkräften ein unansehnliches Bild.

Statt eines offenes Feuers hatte sich in einer Wohnung im zweiten Obergeschoss des Mehrfamilienhauses mit der Hausnummer 129 nur ein Schwelbrand entwickelt. Wie es dazu gekommen war, bleib unklar. Weil es keinen nennenswerten Sachschaden und auch keine Verletzten gab, wurde hier auch nicht mehr ermittelt. Ein Sprecher der Feuerwehr sprach von „angekokelten Müllresten in einer ziemlich vermüllten Wohnung“.

Die Einsatzkräfte trafen laut seiner Schilderung nur den Wohnungsinhaber an, der offenbar in Messi-ähnlichen Zuständen lebt. Die Wohnung sei leicht verraucht gewesen.

Da der Schwelbrand schnell unter Kontrolle zu bekommen war, war der Einsatz (der um kurz nach 21 Uhr begonnen hatte) nach gut einer halben Stunde schon wieder beendet. Beteiligt waren Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr aus den Einsatzbereichen Hamm-Norden, Heessen und Hövel, zudem vorsorglich ein Notarzt und Rettungsdienstkräfte. Die Münsterstraße war bis 21.42 Uhr voll gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare