1. wa.de
  2. Hamm
  3. Heessen

Käufer für ATU-Grundstück gefunden - „Wird schöne Ecke“

Erstellt:

Von: Boris Baur

Kommentare

ATU ist Vergangenheit, die Zukunft auf dem Papier geklärt.
ATU ist Vergangenheit, die Zukunft auf dem Papier geklärt. Noch sind die Pläne des neuen Grundstückseigentümers im Detail aber nicht für die Öffentlichkeit gedacht. © Andreas Rother

Der Hammer Norden dürfte schon bald um einen Schandfleck bereinigt sein. Es geht um den Gebäudekomplex, der einst ATU und eine Waschanlage beherbergte.

Hamm-Norden – Für das komplette Grundstück an der Heessener Straße, auf dem bis September 2020 die Firma ATU ihren Kfz-Service angeboten hatte und auf dem auch eine verfallene Waschstraße und die verlassenen Büros eines Speditionsunternehmens stehen, hat sich ein Käufer gefunden. Das teilte Sebastian Wels von der Hammer Immobilienagentur Haus Kentrop GmbH mit, der sich im Namen des Eigentümers um den Verkauf der Halle gekümmert hatte.

Bei dem neuen Eigentümer handelt es sich nach Angaben von Wels um einen Investor aus Belgien. „Er möchte das Objekt entwickeln, sanieren und reparieren“, so Wels. Die Unterschrift unter dem Kaufvertrag sei am Mittwoch erfolgt. Nun wolle der Investor zeitnah einen Antrag bei der Stadt bezüglich einer Nutzungsänderung stellen. Derzeit ist die rund 5000 Quadratmeter große Fläche als Mischgebiet ausgewiesen, erlaubt sind sowohl Gewerbe- als auch Wohnbebauung. Zu den genauen Plänen des neuen Besitzers konnte Wels nach Absprache keine Angaben machen.

Klar ist aber, dass, wenn die Genehmigung vorliegt, das alte ATU-Gebäude saniert werden soll, während die anderen beiden Bauten abgerissen werden sollen. Aufgrund des langen Leerstandes befinden sie sich in einem schlechten Zustand. „Ich glaube, das wird eine schöne Ecke“, sagt Wels, der die Pläne des Investors kennt, zum derzeitigen Schandfleck an der Heessener Straße. Durch die fehlende Nutzung wirkte die Örtlichkeit zuletzt verwahrlost.

ATU-Mietvertrag galt bis Januar 2022

ATU hatte 26 Jahre lang dort alles rund um Autos wie Ersatzteile, Reparaturen, TÜV und Reifen- und Ölwechsel angeboten und am Ende neun Mitarbeiter beschäftigt. Im September 2020 wurde das Geschäft im Hammer Norden aber als eine von 42 Filialen bundesweit geschlossen. Von einem unprofitablen Standort ohne Zukunftsperspektive war damals die Rede. Das Unternehmen ist in Hamm seitdem nur noch an Dortmunder Straße in Herringen vertreten. Der Mietvertrag an der Heessener Straße hatte laut Wels allerdings bis Ende Januar dieses Jahres Gültigkeit besessen.

Aufgrund des langen Leerstandes in schlechtem Zustand: das Gebäude, in dem einst eine Waschanlage war.
Aufgrund des langen Leerstandes in schlechtem Zustand: das Gebäude, in dem einst eine Waschanlage war. © Andreas Rother (Archiv)

Obwohl die Fläche also lange leer stand, spricht Wels von einer recht schnellen Vermarktung, die nun zum Abschluss gebracht wurde. Zu Beginn dieses Jahres hatte es sogar so ausgesehen, dass ein Zwischenmieter das rote Gebäude vorübergehend nutzen würde. Ein vorläufiger Mietvertrag sei bereits unterschrieben gewesen, hatte Wels im Februar erklärt. Mit Reinigungsarbeiten auf dem Gelände war begonnen worden, die verwaltungstechnische Genehmigung habe jedoch noch ausgestanden. Letztlich zerschlug sich das Vorhaben. Um welche Nutzung es sich gehandelt hätte, wurde nicht bekannt.

Auch interessant

Kommentare