Nach Rohrbruch fließt in Heessen wieder warmes Wasser

+

[Update 6.15 Uhr] Heessen - Nach einem Rohrbruch waren Teile Heessens am Montag von morgens bis abends ohne Fernwärmeversorgung. Betroffen waren Bereiche um den Heessener Markt, die Jahnstraße und den Hohen Weg. 

Nach stundenlanger Suche war das Leck in der Fernwärmeleitung im Lauf des Nachmittags gefunden. Eines der Rohre in der Straße Am Brokhof war undicht - nahe der Haustür von Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann. Die Abdichtung erfolgte am späten Montagnachmittag; die betroffenen Fernwärmenutzer konnten seit dem Abend wieder heiß duschen.

Reparaturarbeiten Am Brokhof.

Dass es recht kompliziert ist, Lecks zu finden, liege an den Besonderheiten der Fernwärmrohre, sagt eine Sprecherin der Stadtwerke. Bei einem Wasserrohrbruch trete viel Wasser mit großem Druck direkt aus – also nach oben. Das erleichtere die Lokalisierung eines Lecks. Fernwärmerohre dagegen seien besonders wärmeisoliert, unter anderem mit einer Haube auf dem Rohr. Diese Haube sorge dafür, dass das Wasser weniger an die Oberfläche komme, sondern in die normale Kanalisation abfließe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.