1. wa.de
  2. Hamm
  3. Heessen

Vandalen-„Heimat“ in Heessen: Abriss der Parkpalette steht bevor

Erstellt:

Von: Gisbert Sander

Kommentare

Politiker begutachten Müll in Parkpalette Heessen
Gut, dass die Parkpalette zwischen Sachsenweg und Dessauer Straße bald abgerissen wird: Das finden die CDU-Politiker Arnd Hilwig (von links), Gabriele Beltrop-Hengst und Heinrich Klockenbusch. Die Palette sei ständig völlig vermüllt. © Sander, Gisbert

Die Parkpalette zwischen Sachsenweg und Dessauer Straße bleibt wegen Vandalismus und Vermüllung ein bleibendes Ärgernis. Die Heessener CDU-Bezirksfraktion erkundigte sich bei der Verwaltung nach dem Sachstand zum geplanten Abriss.

Heessen – Mit dem für 2023 geplanten Abriss der Parkpalette, die schon lange gesperrt ist, soll Platz geschaffen werden für die Ansiedlung oder Erweiterung von Gewerbebetrieben. 190 000 Euro stellt die Verwaltung laut entsprechender Beschlussvorlage für den Abriss zur Verfügung. „Das begrüßen wir ausdrücklich“, sagt CDU-Ratsherr Arnd Hilwig. Denn die Vermüllung und der Vandalismus dort sind enorm, obwohl die Parkpalette mit Bauzäunen abgesperrt ist.

Allerdings sind die Zaunelemente nur mit Kabelbindern verbunden, Unbefugte können sich Zugang verschaffen. So steht es auch in der Vorlage. „Das hier ist keine richtige Absicherung. Eine Baustelle wird so abgesichert, dass man sich nicht mit einem Taschenmesser Zugang verschaffen kann“, sagt der stellvertretende Bezirksbürgermeister Heinrich Klockenbusch.

Ausschreibung für Rückbau Anfang 2023

Der Zustand ist der Verwaltung bekannt. Sie teilt mit, dass eine längerfristige Sicherung des 1992 errichteten Gebäudes aufwendig, kostenintensiv und nicht zielführend sei. Auch darum ist der Abriss vorgesehen. Auf eine Anfrage der CDU-Bezirksfraktion teilte die Stadt mit, dass die dafür erforderlichen Planungen und Anträge vorgezogen werden: „Die Ausschreibung der Rückbauarbeiten erfolgt direkt Anfang 2023.“

Bis dahin soll der Kommunale Ordnungsdienst den Bereich während einer Schicht in der Regel zweimal kontrollieren. Dabei seien schon Personen angetroffen worden, die dann die Flucht ergriffen hätten. In diesem Jahr habe man einen Platzverweis ausgesprochen und ein Verwarngeld verhängt. Genutzt hat das offenbar wenig. Die Vermüllung nimmt zu. Altreifen, leere Ölbehälter, sogar eine Munitionsschachtel und vieles mehr liegen herum. Dabei hatte die Verwaltung die Parkpalette erst im Juni reinigen lassen: 3,1 Tonnen Müll und Unrat seien dabei zusammengekommen, die Entsorgung kostete 4000 Euro.

Auch interessant

Kommentare