Alle wieder auf Empfang: Neuer Handymast am Heessener Markt sorgt bei (fast) allen für Freude

Neuer Handymast am Marktplatz: Der Sturm hatte ihn umgeknickt, jetzt ist er erneuert worden.
+
Neuer Handymast am Marktplatz: Der Sturm hatte ihn umgeknickt, jetzt ist er erneuert worden.

Die vergangenen Monate waren für viele Heessener Geschäftsleute zum Vergessen – und das nicht allein wegen Corona. Schon der Sturm im Februar  machte den Unternehmern ganz schön zu schaffen.

Heessen – Einerseits, weil der Heessener Markt wegen heruntergefallener Dachziegel eine ganze Woche lang gesperrt war und andererseits, weil bei dem Unwetter auch ein Handymast umgeknickt und der Empfang seither sehr schlecht war.

„Meistens haben wir nur ,Edge’ bekommen“, erklärt Stephan Vieth, der am Heessener Markt die Sonnenapotheke betreibt. Heißt: Wer am Marktplatz und der Umgebung mit einem Handy ins Internet gegangen ist, musste sehr viel Geduld mitbringen. Dabei sei nicht allein der Datenempfang betroffen gewesen. „Auch die Sprachqualität beim Telefonieren war schlecht“, so Vieth. Betroffen war allerdings nur das D-Netz der Telekom, sodass sich nicht alle Handynutzer rund um den Markt über schlechten Empfang beklagen konnten.

Monatelange Störungen wegen kaputtem Handymast

Klar, dass auch private Nutzer des D-Netzes monatelang mit den Beeinträchtigungen bei der Handynutzung klar kommen mussten. Besonders getroffen hat es allerdings die Geschäftsleute, die auf das Handy und die Kommunikation mit den Kunden und Lieferanten angewiesen sind. So auch bei Apotheker Vieth. Dienstlich sei zwar vieles über das Festnetz gegangen, allerdings stellte er gerade bei den Patienten Probleme aufgrund des schlechten Internetempfangs fest.

„E-Rezepte konnten nicht abgerufen werden“, nennt der Apotheker ein Beispiel. Oder auch Einkaufslisten oder Bilder von Medikamentenverpackungen, die als kleine Gedächtnisstütze dienen sollten, konnten am Heessener Markt nicht angezeigt werden. Zurück blieben dann manches Mal fragende Gesichter. Aber auch, wenn es um die Kommunikation mit den Boten ging, sei es in den vergangenen Monaten nicht immer leicht gewesen, so Vieth.

Neuer Handymast sorgt für Erleichterung

Mit dem Handynetz zu kämpfen hatte die vergangenen Monate auch Barbara Sander vom Reisebüro „Sun“ am Heessener Markt. Andere Geschäftsleute aus der Umgebung seien jedoch noch stärker betroffen gewesen als sie, erklärt Sander. Umso erleichterter waren Sander und die anderen Unternehmer – und natürlich auch die privaten Handynutzer – als vor wenigen Tagen eine neue Handyantenne auf dem Dach eines der Häuser am Marktplatz aufgebaut wurde.

„Jetzt ist der Empfang wieder gut“, sagt Barbara Sander. Es gibt jedoch auch Heessener, die da anderer Meinung sind und aktuell noch immer keine Verbesserung gegenüber den vergangenen Monaten feststellen können. Unklar ist deshalb, ob die Handyantenne nach dem Aufbau auch tatsächlich schon wieder aktiv ist, eine Antwort der Telekom lag gestern noch nicht vor. Möglich ist also auch, dass ein eventueller schlechter Handyempfang im D-Netz rund um den Marktplatz andere Gründe hat.

Lesen Sie auch

Bagger auf dem Heessener Markt - Künftig alles wie aus einem Guss

TV-Hammer! Sky zeigt bald keine Champions League mehr - Streaming-Dienst sticht Pay-TV-Sender aus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare