Neue Kitas und zusätzliche Gruppen

„Alle notwendigen Bedarfe erfüllt“: CDU-Fraktion diskutiert Kita-Situation in Heessen

Auch mit der neuen Sportkita des SVE ist der Bedarf an Kita-Plätzen gedeckt worden.
+
Auch mit der neuen Sportkita des SVE ist der Bedarf an Kita-Plätzen gedeckt worden.

Eigentlich wollte die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Heessen ihre Veranstaltungsreihe „CDU-Fraktion vor Ort“ mit einem Besuch der Baustelle des neuen Kindergartens der Kirchengemeinde St. Stephanus im Heessener Dorf fortsetzen. Dann machten die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie einen Strich durch das Vorhaben.

Heessen – CDU-Fraktionsvorsitzender Arnd Hilwig hatte den Termin vorbereitet. In der letzten CDU-Fraktionssitzung war daher die Situation der Kindertagesbetreuung im Sozialraum Heessen vorgestellt worden. „Danach gelingt es trotz einiger Herausforderungen, wieder alle notwendigen Bedarfe auf einen Betreuungsplatz in den Kindertagesstätten oder der Tagespflege im Sozialraum Heessen zu erfüllen“, sagte Hilwig in der Sitzung.

Nach dem frühkindlichen Bildungsbericht der Stadt Hamm liegt die Versorgung der Unter-Dreijährigen bei 40 Prozent. Bei den Drei- bis Sechsjährigen können 96 Prozent im Sozialraum Heessen versorgt werden. Dabei sind in den vergangenen zehn Jahren viele neue Kindergärten gebaut worden.

Einige neue Unterbringungen für Kinder

Hilwig erinnerte nur an den umstrittenen Neubau des Kindergartens St. Josef, den die CDU gegen Widerstände durchgesetzt habe. Neu hinzugekommen sei die Sport-Kita des SVE Heessen. Außerdem hat sich das Deutsche Rote Kreuz am Bockelweg engagiert.

In der Endphase ihrer Errichtung befindet sich die katholische Kindertagesstätte St. Stephanus im Heessener Dorf. Ihre Fertigstellung ist im Sommer des Jahres vorgesehen. Hier entstehen zwei zusätzliche Gruppen und bis zu 40 Betreuungsplätze. Die Übergangsgruppen werden ins Regelsystem überführt. Die Container-Anlage wird dann abgebaut und kann andernorts weiter genutzt werden.

Weiterhin Übergangsgruppen

Die Kindertagesstätte Gellert-Haus führt eine Übergangsgruppe mit 20 Plätzen weiter, und eine Übergangsgruppe mit 20 Plätzen wird auch in der Kindertagesstätte St. Marien weiterhin betrieben.

Außerdem ist beabsichtigt, die zusätzliche Anlage im Marienstadion, die bisher als Ausweichstandort für die Kindertagesstätte am Bockelweg geführt wird, mit zwei Übergangsgruppen durch den SVE mit 30 bis 40 Plätzen im nächsten Kindergartenjahr 2020/21 zu betreiben, das im August beginnt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare