Lewin Jonas ist neuer Kinderkönig in Heessen

+

Heessen - Der Titel des Kinderschützenkönigs beim Schützenverein Heessen 1835 bleibt Familiensache: Mit dem 132. Schuss um 18.08 Uhr konnte sich Lewin Jonas am Samstag beim Kinderschützenfest den Königstitel sichern. Damit löst er seinen Bruder Noah Jonas ab, der bislang als Kinderkönig amtierte.

Zu seiner Königin erkor er Matilda Horstmann. Sie ist die Schwester von Lilly Horstmann, der scheidenden Kinderkönigin. Bevor dem hölzernen Federvieh, das auf den Namen „August Anton Junior“ getauft wurde, unter Jubelrufen der Garaus gemacht wurde, sicherte sich Frederic Ostermann mit dem 25. Schuss die Krone. Der 39. Schuss von Niklas Brinkötter kostete dem Vogel das Zepter. Mit dem 84. Schuss traf Sam Joel Fuest-Geppert den linken Flügel, den rechten Flügel verlor der Vogel durch den 118. Schuss, den Lysann Jackenkroll setzte. Der Apfel fiel mit dem 51. Schuss von Kurt Nowotny. 

Des Weiteren standen beim 50. Kinderschützenfest der 1835er noch Ehrungen auf dem Programm. Der Vorsitzende Thomas Averdung bedankte sich bei einigen Mitgliedern der „Letzten Gruppe“, die 1969 das erste Kinderschützenfest organisiert und damit den Grundstein gelegt hatten. Geehrt wurden auch die Jubelkinderkönigspaare: Kornelia Kötter und Heinz Frye, die als erstes Kinderkönigspaar amtierten, sowie Lars und Inken Finn, die 1993 regierten. 

Der Vorsitzende bedankte sich auch bei dem Ehepaar Gabi und Gregor Kötter, die ihre Gaststätte für 47 Kinderschützenfeste zur Verfügung gestellt hatten. Das 51. Kinderschützenfest wird nicht mehr bei Kötters stattfinden. Stattdessen wird dann in 2019 erstmals am Schloss Heessen gefeiert. 

Für die Mini-Schützen gab es wieder Attraktionen: Eine große Hüpfburg, ein Kinderkarussell sowie eine echte Pferdekutsche. Zudem gab es eine Tomobla mit begehrten Preisen. Als Hauptpreise wurden ein Fahrrad, ein Kettcar und eine Torwand inklusive Fußball verlost. Anlässlich des 50. Jubiläums des Kinderschützenfestes wurde zudem ein Luftballonwettbewerb zugunsten des ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes Hamm organisiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.