Am Kappenbusch

Schon wieder: Exhibitionist onaniert im Wald - die Taten häufen sich

Die Polizei bittet Zeugen sich zu melden.
+
Die Polizei bittet Zeugen sich zu melden.

Schon wieder zeigte sich ein Mann in Hamm nackt im Wald: Diesmal onanierte er, als eine Spaziergängerin vorbeikam. An der Stelle häufen sich die Vorkommnisse.

Hamm-Heessen – Schon wieder ist ein Exhibitionist gesehen worden, schon wieder in Heessen: Eine 70-jährige Spaziergängerin traf gestern gegen 15.20 Uhr im Waldstück „Kappenbusch“ auf Höhe der Straße Sulkshege auf einen Exhibitionisten.

Der Unbekannte habe nur mit Oberbekleidung hinter einem Baum gestanden und onaniert, teilt die Polizei mit. Die Geschädigte handelte richtig und verständigte unverzüglich die Polizei. Der Tatverdächtige konnte im Rahmen der sofort eingeleiteten Suche nicht mehr angetroffen werden. Der Gesuchte ist etwa 30 Jahre alt und circa 1,8 Meter groß. Er hat dunkle, kurze Haare.

Exhibitionisten in Hamm: Vermehrt Fälle seit Jahresbeginn

In Hamm wurden zuletzt deutlich mehr exhibitionistische Taten registriert – in diesem Jahr sind zehn Fälle aktenkundig geworden. Dabei besonders auffällig: Drei der Vorfälle wurden aus dem Bereich Sulkshege gemeldet, vier weitere aus Heessen. Es gilt: Wer Opfer einer exhibitionistischen Tat wird, soll sich möglichst schnell bei der Polizei melden, um den Fahndungserfolg zu erhöhen. Hinweise zu dem Exhibitionisten nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 916-0 entgegen.

Auch in Uentrop wurden zwei Jugendliche Zeugen einer exhibitionistischen Tat: Ein Mann zeigte erst seinen Hintern, dann sein Glied. -eB/WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare