Reiter beendet Abenteuer seines Hundes

Ausreißer durchbricht Hammer Lockdown-Tristesse - Leckerli-Bestechung zwecklos

Die Hündin Paula fängt im Naturschutzgebiet Duvenstedter Brook auf einer Wiese einen Stock. Das Naturschutzgebiet liegt an der Grenze zu Schleswig-Holstein.
+
Ein freilaufender Hund hat am Samstag in Hamm-Heesen für Aufregung gesorgt.

Aufregung und Abwechslung in Heessen: Dort ist am Samstagmittag ein Hund ausgebüxt - und ließ sich auch von Polizisten nicht einfangen. Die Polizei berichtet humorvoll.

Hamm-Heessen - Die Lockdown-Tristesse wurde am Samstagmittag (6. März) in Heessen für kurze Zeit durch „einen vierbeinigen Strolch“ durchbrochen, wie die Polizei berichtet.

Ebenso tierliebe wie aufmerksame Anwohner der Kleistraße hatten demnach gegen 13 Uhr einen quicklebendigen, frei laufenden Hund bei der Polizei gemeldet. „Dieser ließ sich weder durch das Verhandlungsgeschick der Beamten noch durch Bestechung mithilfe von ‚Leckerlies‘ davon abhalten, über Felder und Wiesen hinweg seine intensive Freiheitsliebe zu pflegen“, berichtet die Polizei durchaus humorvoll.

Freilaufender Hund in Heessen lässt sich nicht fangen - Besitzer kommt mit Pferd

„Doch die Aufgabe wurde am Ende getreu dem Motto ‚Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde‘ gelöst - ließ es sich der versierte Halter doch nicht nehmen, eigens auf einem weißen Schimmel reitend zu erscheinen um somit das kleine Frühjahrsintermezzo seines unternehmungslustigen Mischlings zu beenden“, heißt es weiter. Der lebhafte Ausreißer konnte das sonnige Wetter der Polizei zufolge anschließend wieder „auf dem heimatlichen Hof“ genießen.

Ganz und gar nicht erfreulich ist diese Geschichte aus Hamm: Am Bockumer Weg hat es am Samstagmorgen in einem Mehrfamilienhaus gebrannt. Die Polizei hat einen Mieter festgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare