Suche mit Hubschrauber und Hunden

Vermisster Mann aus Hamm ist zurück - Große Suchaktion bis in die Nacht

+

[Update, Sonntag] Ein Vermisster sorgte am Samstag bis in die Nacht hinein zu einer großen Suchaktion in Hamm mit Hubschrauber und Mantrailer-Hund. Jetzt ist er wieder da.

  • Die Polizei in Hamm suchte einen in Heessen vermissten 86-Jährigen. 
  • Die Suche dauerte bis in die Nacht zu Sonntag (23. August).
  • Am frühen Sonntagmorgen tauchte er wieder auf.

Hamm - Die Suche nach dem Vermissten in Hamm hat ein glückliches Ende gefunden. Der 86-Jährige kehrte am frühen Sonntagmorgen wohlbehalten zu seiner Wohnanschrift zurück. Näheres teilte die Polizei nicht mit. Sie dankte in einer Mitteilung allen, die Hinweise zu Aufenthaltsort des Mannes gegeben haben.

Die Polizei hatte am Samstagnachmittag eine öffentliche Fahndung mit einem Foto des Vermissten herausgegeben.

Suche nach Vermisstem in Hamm: Die Berichterstattung vom Samstag

[Update Samstag, 23.08 Uhr] Die Polizei sucht einen 86-jährigen Mann aus Hamm. Er verließ gegen 9 Uhr seine Wohnung in Hamm-Heessen und wird seitdem vermisst. 

Es läuft eine große Suchaktion - die Rettungshundestaffel der Feuerwehr durchkämmt ein Maisfeld am Bernard-Droste-Weg, ein Hubschrauber kreist in der Luft. Ein Polizeisprecher sagte auf Nachfrage von WA.de, die Maßnahme sei eine Reaktion auf einen Hinweis aus der Bevölkerung. Ein Zeuge hatte demnach gemeldet, dass eine Person gegen 17.30 Uhr in das Maisfeld gegangen sei.

Die Feuerwehr ist am späten Samstagabend im Einsatz. Dort wird nach dem 86-jährigen Vermissten gesucht.

Aus der Leitstelle der Feuerwehr hieß es, dass der Einsatz der Rettungshundestaffel bislang (Stand 22.55 Uhr) keine neuen Erkenntnisse gebracht habe. Dadurch, dass die Suchhunde immer wieder Pausen bräuchten, dauere es eine ganze Weile, eine so große Fläche abzusuchen.  

Senior (86) aus Hamm vermisst: Das war der Stand am späten Nachmittag

Die Polizei hat am Samstag nach dem Verschwinden des Seniors nicht nur zeitnah eine große Suche veranlasst, sondern sich auch mit der dringenden Bitte an die Bevölkerung gewandt, Ausschau nach dem Mann zu halten. 

Neben mehreren Streifen kamen im Laufe des Tages auch ein Mantrailer-Hund und der Polizeihubschrauber "Hummel" zum Einsatz. Wie eine Polizeisprecherin auf Nachfrage unserer Redaktion erklärte, wurde schwerpunktmäßig rund um das Sportzentrum Heessen sowie auf angrenzenden Freiflächen am Dasbecker Weg gesucht.

Mann (86) aus Hamm vermisst: Hund nimmt Fährte auf, verliert diese aber wieder

Der Mantrailer-Hund habe eine Fährte aufgenommen, diese aber wieder verloren, so die Sprecherin weiter. "Wir haben noch keinen Hinweis, wo sich der Vermisste aufhalten könnte - und neun Stunden sind eine lange Zeit", lautete die ernüchternde Zwischenbilanz am frühen Abend. 

So groß die Sorge ist, dass der Vermisste, der auf einen Rollator angewiesen ist, sich verlaufen haben oder gestürzt sein könnte, so groß ist auch die Hoffnung, dass Hinweise aus der Bevölkerung eingehen. "Die Hammer Bürger waren bislang immer sehr gut darin, Vermisste aufzuspüren", so die Polizeisprecherin. Auch deshalb hoffe man, dass der 86-Jährige zeitnah gefunden wird. 

Bürger in Heessen dürfte der Einsatz der "Hummel" nicht verborgen geblieben sein. Gerade deshalb hofft die Polizei auf Hinweise zu dem vermissten Mann.

Die Suche mit Mantrailer und "Hummel" wurde nach Angaben der Sprecherin zunächst eingestellt, die Ermittlungen lägen nun bei der Kriminalpolizei. Wie genau die Suche weitergeht, sei noch unklar. Neben Streifenfahrten sei je nach Lage der Hinweise auch ein nächtlicher Einsatz der "Hummel" denkbar. Auch die Verkehrsbetriebe sowie Hotels seien auf die Vermisstensuche aufmerksam gemacht worden, für den Fall, dass der Senior gesichtet wird. 

Suche unter rätselhaften Umständen: Ein Mann aus Hamm wurde kürzlich in Münster vermisst

Ein Mann aus Hamm ist kürzlich unter seltsamen Umständen in Münster verschwunden. Er war an seinem Arbeitsplatz auf einer Baustelle zunächst zusammengebrochen, um dann aufzustehen und mit nacktem Oberkörper in ein Maisfeld zu laufen. 

Im Juli dieses Jahres war ein 66-Jähriger aus Hamm vermisst gemeldet - nach kurzer Zeit konnte die Suche aber eingestellt werden. 

Auch nach einer vermissten Frau aus Bönen wurde in Hamm gesucht - die Geschichte nahm ein glimpfliches Ende.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare