Ist-Stand und Ausblick

Großbaustelle wandert weiter - So sieht's aktuell in Heessen aus

+

Eine neue Baustellenampel regelt seit kurzem den Verkehr an der Kreuzung des Losekenweges und dem Hämmschen. Das ist ein Zeichen dafür, dass die Heessener Großbaustelle weiterwandert – bis zum Bernard Droste-Weg.

Heessen – Noch immer hängen gelbe Westen als Zeichen des Protestes gegen die kommenden Anliegerbeiträge an Gebäuden am Hämmschen, aber die Baustelle bahnt sich dessen ungeachtet weiter ihren Weg. Ausgehend von der Kreuzung Dasbecker Weg und Am Hämmschen hat sie inzwischen die Einmündung des Losekenweges erreicht. Und zwar so weit, dass Begegnungsverkehr an dieser Ecke nicht mehr gefahrlos möglich ist – eine Ampel regelt den Verkehr.

Vor ziemlich genau einem Jahr ging die Baustelle auf Wanderschaft, nachdem sie vier Monate lang den Dasbecker Weg – fast – blockiert hatte. Auch hier hatte eine Baustellenampel den Verkehr geregelt. Dieser erste Bauabschnitt umfasste die Kanalerneuerung im Kreuzungsbereich von Dasbecker Weg, Hämmschen und Rottkamp.

Lesen Sie auch:

Geht doch! Stadt macht Heessener Metzger ein bisschen glücklicher

Kanalsanierung am Hämmschen: Spektakulärer Blick in die Tiefe

Gelbwesten-Protest in Hamm: "Irgendwann trifft es jeden"

Gigantische Rohre verlegt

Der zweite Bauabschnitt zwischen Dasbecker Weg und Losekenweg neigt sich nun dem Ende zu. So wurde und wird der Mischwasserkanal auf 500 Metern Länge im Abschnitt von Hausnummer 60 bis zum Rottkamp erneuert – plus 30 Meter im Anschlussbereich von Dasbecker Weg und Bockelweg. Hinzu kam und kommt ein etwa 25 Meter langes Teilstück Mischwasserkanal im Anschlussbereich Vogelsang bis Hausnummer 53. Spektakulär waren die Arbeiten auch, weil die gigantische Rohre in fast acht Metern Tiefe verlegt wurden.

Baustelle Am Hämmschen: Riesenrohre verlegt

Was noch kommt, ist die Erneuerung der Straßenoberfläche. Die Fahrbahn wird auf 4,50 Meter verkleinert, und es wird in beiden Fahrtrichtungen je 1,80 Meter breite Fahrradschutzstreifen geben. Zudem wird ein zwei Meter breiter Parkstreifen angelegt, der alle 50 bis 60 Meter von der einen auf die andere Seite wechselt. Zwischen Parkstreifen und Fahrradschutzstreifen ist ein Sicherheitsabstand von 50 Zentimetern vorgesehen. Durch den Seitenwechsel des Parkstreifens soll die Geschwindigkeit der Fahrzeuge reduziert und die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer erhöht werden.

Arbeiten im Zeitplan

Nach Angaben eines Stadtsprechers laufen die Bauarbeiten im Zeitplan. „Wir gehen davon aus, dass wir mit dem Abschnitt bis Losekenweg noch in diesem Jahres fertig werden“, sagt der Stadtsprecher, und im Frühjahr 2020 nehme man den Abschnitt bis zum Bernhard-Droste-Weg in Arbeit.

Bernard-Droste-Weg, Vogelsang und Hämmschen sollen durch einen Kreisverkehr miteinander verbunden werden. Der Kreisverkehr wird aber erst voraussichtlich 2021 in Angriff genommen werden und ist nicht Teil der aktuellen Baumaßnahme.

Infos zu den Kosten:

Die Sanierung von Kanalisation und Fahrbahn am Hämmschen dauert insgesamt knapp zwei Jahre und kostet rund 4,06 Millionen Euro – der Lippeverband trägt rund 3,4 Millionen Euro und die Stadt rund 660.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare