Farbe für Heessener Gnadenhof "Charly's Ranch"

+
Die beiden Künstlerinnen Gudrun Luther (links) und Brigitte Malavasi haben zu Farbe gegriffen, Gestaltungskraft wirken lassen und den neuen Gänse-Container des Gnadenhofs in Frielick aufwendig gestaltet.

Heessen - So schön wie die Gänse haben es nicht alle Tiere. Nicht nur, dass es in dem früheren Baucontainer trocken und vielleicht ein bisschen wärmer als draußen ist – er macht optisch richtig was her.

Immerhin haben ihn zwei Künstlerinnen, Gudrun Luther und Brigitte Malavasi, gestaltet. Hauptmotiv: Gänse. Die Vögel mussten aber keine Angst haben, Anfang November oder jetzt zu Weihnachten in den Ofen zu kommen, denn ihr Container steht auf Charlys Ranch, dem Gnadenhof in Frielick.

Betrieben wird der Gnadenhof von Myriam Dolla und Dr. Eva Kristina Bee. Dollas Lebensgefährte André Dahlmann, dessen Baufirma in Frielick zuhause ist, hat den gebrauchten Container aufgetrieben: zehn bis zwölf Quadratmeter groß, ungefähr wohnungshoch und eigentlich mit nur einem Eingang an der kurzen Seite versehen. Dort glänzen jetzt die Logos der beiden Künstlerinnen, und auf der langen Seite hat Dahlmann eine Tür und ein Fenster hereingeschnitten.

Vögel, Hühner und Schmetterlinge

Holz und Stroh: Innen blieb der Container wie er war. Aber außen verwandelten ihn Luther und Malavasi in ein Kunstwerk – aber sie brauchten eine Basis. Die lieferte Martin Fels, ehrenamtlich auf dem Gnadenhof engagiert: Er trug mit der Rolle grüne Farbe auf und legte damit die Grundlage für die Kunst – das Grün: „Racing Green“, eine absolut klassische dunkelgrüne Farbrichtung.

Myriam Dolla und Eva Kristina Bee im April 2017 auf dem Gnadenhof.

Unterdessen hatten sich die beiden Malerinnen zusammengesetzt und beschlossen, ganz naturalistisch und passend zur ländlichen Umgebung Tiere zu malen, zunächst im eigenen Skizzenblock. Die schwerere Aufgabe war, die Skizzen auf das rechte Maß zu vergrößern, sodass sie die Containerwand ausfüllen können. Das geschah zunächst mit Kreisen, später mit schwarzer Farbe. Gudrun Luther: „Beim Vergrößern braucht man ein gutes Auge, aber dafür sind wir ja Künstlerinnen.“

Herausgekommen sind Gänse – aber das sind nicht die einzigen Tiere: Je zwei Gänse leben auf Vorder- und Rückwand, und sie bekommen Gesellschaft von anderen Vögeln, zwei Hühnern und Schmetterlingen.

Und wie kamen die beiden Künstlerinnen aus dem Osten und Nordosten Hamms zu der Mission? Ein soziales Netzwerk stellte den Kontakt her. „Eine Facebook-Freundin hat mich angeschrieben“, sagt Gudrun Luther, „und sie schrieb: Du kannst doch so toll Tiere malen...“ Es gebe da einen allgemeinen Aufruf in den so genannten sozialen Netzwerken.

Kita-Kinder überreichen im März 2018 Futterspenden.

Der Kontakt mit den Gnadenhofbetreiberinnen Dolla und Bee war schnell gemacht, und nach einem Ortstermin hat das Duo auch sofort zugesagt. Ehrenamtlich natürlich. Sie kamen zum Gnadenhof, inspizierten die Landschaft und malten auf dem Betriebsgelände von André Dahlmann. Jetzt steht der Container sicher auf der Gänsewiese.

Das ist Charly’s Ranch:

Die Einrichtung ist ein kleiner, privat betriebener Gnadenhof in der Heessener Bauerschaft Frielick. Der Hof gibt alten, kranken und verlassenen Tieren ein Zuhause, in dem diese einen schönen Lebensabend verbringen können.

Kurz vor dem Winter kommt es immer wieder zum Auffinden elternloser Jungtiere. Ohne Hilfe würden sie den Winter nicht überleben. Auf der Ranch finden sie für die kalten Monate ein kuscheliges Zuhause und Nahrung, wie es heißt.

Charly’s Ranch ist als gemeinnütziger Verein eingetragen. Sie finanziert sich ausschließlich aus Sach- und Geldspenden sowie durch die ehrenamtliche Tätigkeit zahlreicher fleißiger Tierfreunde.

Internet: www.charlys-ranch.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare