1. wa.de
  2. Hamm
  3. Heessen

Alkohol im Hochregal: Nach Brand in Firmenhalle ermittelt die Polizei wegen Brandstiftung

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Boris Baur, Lothar Zimmermann, Raphael Haag

Kommentare

Feuerwehr Brand Ham Heessen Alfred-Fischer-Weg Sachsenweg
Feuerwehreinsatz am Alfred-Fischer-Weg. Hier kam es zu einem Brand in einem Unternehmensgebäude. © Lothar Zimmermann

Schon erste Informationen vor Ort hatten auf Brandstiftung hingedeutet. Auch die Polizei ermittelt nach dem Brand am Alfred-Fischer-Weg nun in diese Richtung.

Update 17. Mai 17:00 Uhr: Es war ein schwieriger Löscheinsatz für die Kameraden der Feuerwehr, als am Montagvormittag ein Firmengebäude in Heesen in Brand geraten war. Das lag unter anderem an brennbaren Flüssigkeiten, die in einem Hochregallager gelagert waren. Die Polizei vermeldete am Tag darauf: Ein technischer Defekt kann ausgeschlossen werden.

Hamm - Mit einem Großaufgebot kämpfte die Feuerwehr am Montagvormittag gegen ein Feuer in einem Firmengebäude im Gewerbegebiet am Alfred-Fischer-Weg in Heessen. Eine Halle nahe des Öko-Zentrums war in Brand geraten. Nun ist klar: Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung.

Positiv bei der Bilanz der Brandschützer: Dass das Feuer auf weitere Gebäudeteile übergriff, konnte verhindert werden. Gelagert waren in der Halle unter anderem Parfüm und Kosmetik. Alle Personen waren rechtzeitig evakuiert worden. Mittlerweile waren weitere Brandermittler der Polizei Hamm vor Ort und haben den Brandort untersucht. Die weiteren Ermittlungen wegen Brandstiftung dauern an, hieß es. Und auch der nahe gelegene Brand eines Holzstapels im Bereich der Unterführung am Afyonring, der eine Dreiviertelstunde eher gemeldet worden war, wird offenbar in die Ermittlungen mit einbezogen.

Update am Montag:

Um 13.45 Uhr war der Einsatz für die Brandschützer beendet. Zum Glück gab es keine Verletzten. Den Feuerwehrleuten vor Ort stellten sich indes gleich mehrere Probleme. Ein Aspekt: Aufgrund des schmalen Zugangs ins Gebäude konnte immer nur ein kleiner Trupp parallel im Gebäude arbeiten. Insgesamt wurden vier „Wechseltrupps“ eingesetzt.

In Brand geraten war ein Lagerbereich in der Halle, die Fläche war mit etwa 60 Quadratmetern zwar überschaubar. Allerdings: Es handelte sich um ein Hochregallager, auf dem auch reihenweise Parfüm gelagert war. Die brennbaren Flüssigkeiten (unter anderem durch den im Parfüm enthaltenen Alkohol) und reichlich Verpackung aus Pappe sorgten für eine schnelle Ausbreitung des Feuers und machten den Einsatz gefährlich.

Insofern war die Feuerwehr mit der Einsatzbilanz sehr zufrieden: Ein Übergreifen der Flammen auf Gebäudeteile außerhalb des Lagers konnte verhindert werden, auch mehrere 25-l-Kanister gerieten nicht in Brand. Die Mitarbeiter der in der Halle ansässigen Firma hatten das Gebäude zuvor bereits rechtzeitig verlassen können.

Im Einsatz waren neben den beiden Hauptwachen auch die Einsatzbereiche Hövel und Hamm-Norden. Weil die Hauptwachen zuvor noch andernorts im Einsatz waren, waren zwischenzeitlich auch die Einsatzbereiche Werries, Mark und Wiescherhöfen nachalarmiert worden. Nicht alle Kräfte vor Ort waren jedoch auch im Einsatz.

Zeitweise war der Sachsenweg in westliche Richtung gesperrt. Gegen 13.45 Uhr konnte die Sperrung wieder aufgehoben werden.

Ob es sich um Brandstiftung handelte, blieb am Montag offen. Dazu liefern die Ermittlungen, hieß es. Eine Stunde vor dem Einsatz im Gewerbegebiet am Sachsenweg war in der Nähe ein Holzlager in Brand geraten - vom Ayfronring an der Bahnunterführung hinauf. Hier brannte aufgechichtetes Holz auf circa bis fünfzehn Quadratmetern, teilte die Feuerwehr, die etwa ab 10.30 Uhr mit Einsatzkräften vor Ort im Einsatz war, mit.

Ein Problem gab es auch hier. Die Wasserversorgung musste zunächst über ein Tanklöschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr hergestellt werden. Und dieses Fahrzeug musste vom ehemaligen Eurobahn-Gelände zum Brandort transportiert werden.

So hatten wir zunächst berichtet:

Ersten Informationen zufolge kam es um kurz nach elf Uhr zu einer starken Rauchentwicklung in der Firmenhalle. Die Feuerwehr wurde um 11.12 Uhr alarmiert und rückte gleich mit Einsatzkräften aus fünf Einsatzbereichen sowie den beiden Hauptwachen an. Die wichtigste Information: Verletzt wurde offenbar niemand, wie vom Einsatzleiter vor Ort zu erfahren war.

Allerdings dürften die in der Halle auf zahllosen Paletten gelagerten Produkte weitgehend hinüber sein. Es handelt sich um eine etwa 400 Quadratmeter große Halle am Alfred-Fischer-Weg. Die ansässige Firma betreibt hier auch einen Vor-Ort-Verkauf.

Brand Heessen Hamm Alfred-Fischer-Weg
Die Feuerwehr ist mit einem großen Aufgebot im Einsatz. © Lothar Zimmermann

Der Feuerwehreinsatz läuft aktuell noch. Der Sachsenweg ist in westliche Fahrtrichtung komplett gesperrt. Richtung Osten kann die Straße einspurig befahren werden.

Vor Ort war von einem weiteren Brand in einem Holzlager in der Nähe die Rede. Bestätigt ist diese Information noch nicht. Brandstiftung kann zumindest nicht ausgeschlossen werden.

Wir berichten weiter.

Auch interessant

Kommentare