Änderung bis 2023

Bahnhöfe Bockum-Hövel und Heessen künftig in "Hamm"

+
Die Ortsbezeichnung des Bahnhofs in Bockum-Hövel wird mit "Hamm" ergänzt.

Hamm - 41 Jahre nach der kommunalen Neuordnung sollen Bockum-Hövel und Heessen endlich Hamm zugeschlagen werden – zumindest bahntechnisch. Im Zuge anstehender Umbauten sollen die Haltepunkte den Zusatz „Hamm“ bekommen. Also: Hamm-Bockum-Hövel und Hamm-Heessen. 

Wenn in Bockum-Hövel und Heessen die Bahnsteige verlängert werden, sollen auch die neuen Namen kommen, teilte der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe mit.

Die Umbenennungen seien Teil der Finanzierungsvereinbarung mit der Deutschen Bahn AG. Bis 2023 sollen die neuen Stationsschilder hängen. Für Bockum-Hövel wäre es bereits der zweite Namenswechsel: Von 1848 bis 1939 hieß die Station nach dem nahen Schloss „Ermelinghof“. 

"Hauptbahnhof Hamm (Westf.)" nicht in Sicht

Obwohl es künftig drei „Hammer“ Bahnhöfe auf dem Stadtgebiet geben wird, soll der bisherige Bahnhof „Hamm (Westf)“ nicht zum Hauptbahnhof erhoben werden. Hier gebe es keine entsprechenden Pläne, teilte der NWL mit. 

Die Zurückhaltung erklärt sich aus einer gescheiterten Initiative des Landesverkehrsministeriums, das 2008 zahlreiche Stationsnamen in ganz Nordrhein-Westfalen an die Folgen der kommunalen Neuordnung anpassen wollte. 

Die Bahn wollte aus Kostengründen nicht, während viele eingemeindete Orte auf ihren traditionellen Bahnhofsnamen beharrten. Seitdem läuft die Umbenennung in kleinen Schritten, üblicherweise verbunden mit Bauarbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare