Anwohner klagen über dichten Verkehr und Staus

Polizei kontrolliert illegale „Umleitung“ an der Münsterstraße

+
Polizeikontrolle im Bereich Westberger Weg/Am Riemerskamp.

Heessen - Die Probleme der illegalen „Umleitung“ der um die Baustelle auf der Münsterstraße halten an. Anwohner klagen über dichten Verkehr und Staus auf dem Westberger Weg und „Am Riemerskamp“, obwohl die Straßen nur Anliegern zur Verfügung stehen. Das ist noch nicht alles.

Autofahrer reagieren zuweilen äußerst ungeduldig auf die Staus und nutzen Rad- und Fußwege, um schneller vorwärts zu kommen. Mitarbeiter des Wolfgang-Glaubitz-Seniorenzentrums haben solche Autofahrer am Dienstag angezeigt. Und am Mittwoch zeigte auch die Polizei Präsenz.

Eine Sprecherin der Polizei erklärte dazu: „Die Polizei hat unter anderem die Aufgabe den fließenden Verkehr zu kontrollieren. Auch aufgrund der Diskussion in den Medien über die Verkehrssituation am Westberger Weg hat die Polizei die Situation vor Ort verstärkt beobachtet und festgestellt, dass hier vermehrt Verkehrsverstöße begangen werden.“

Auch am Mittwoch Vormittag sei gezielt am Westberger Weg kontrolliert worden: „Dabei wurden zirka 40 Verstöße – Verbot der Durchfahrt – festgestellt und geahndet. Solche Kontrollen gab es bereits in der Vergangenheit, und wir werden auch zukünftig den Bereich im Visier haben.“

Stausommer im Hammer Norden

Wie viele Einsätze zur Kontrolle des Westberger Wegs und des Riemerskamp es in den vergangenen zwei Wochen gegeben habe, konnte die Sprecherin nicht sagen. In der Regel würden die Kollegen dann kontrollieren, wenn sie zwischen zwei Einsätzen einmal Luft hätten.

Anwohner freuten sich am Mittwoch über den Einsatz. Allerdings hatten sie in den vergangenen beiden Wochen die Einsätze der Polizei nicht bemerkt.

Lesen Sie auch:

Baustellen über Baustellen: Autofahrer brauchen starke Nerven

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare