Mit Rettungshubschrauber in Klinik geflogen

Hammer Harley-Fahrer bei Unfall in Delbrück schwerst verletzt

Bei diesem Unfall in Delbrück wurde ein Motorradfahrer aus Hamm schwerst verletzt.
+
Bei diesem Unfall in Delbrück wurde ein Motorradfahrer aus Hamm schwerst verletzt.

Ein 39-jähriger Motorradfahrer aus Hamm ist bei einem Unfall in Delbrück so schwer verletzt worden, dass er mit einem Hubschrauber in eine Klinik geflogen werden musste.

Delbrück/Hamm - Die Kreispolizei Paderborn berichtete am Donnerstag von einem dramatischen Unfall in Delbrück. Unverschuldet wurde dabei ein Motorradfahrer aus Hamm lebensgefährlich verletzt. So kam es dazu:

Den Angaben zufolge fuhr ein 41-jähriger Mercedes-Vito-Fahrer am Mittwoch gegen 15.50 Uhr auf der Westenholzer Straße in Richtung Delbrück. Vor ihm fuhr eine 51-jährige Frau mit einem Opel Vectra. Sie wollte nach links auf ein Firmengelände abbiegen und musste wegen Gegenverkehr anhalten. Das bemerkte der Vito-Fahrer zu spät und fuhr auf den Opel auf. Durch den Aufprall wurde der Vectra in den Gegenverkehr geschoben. Der entgegenkommende 39-jähriger Motorradfahrer aus Hamm, der mit seiner Harley Davidson in Richtung Westenholz fuhr, kollidierte mit dem Auto und wurde dadurch auf das Autodach geschleudert.

Auf dem Auto blieb der 39-Jährige mit schwersten Verletzungen liegen. Der eingesetzte Notarzt forderte wegen nicht auszuschließender Lebensgefahr einen Rettungshubschrauber nach, mit dem der Hammer Harley-Fahrer in eine Klinik nach Bielefeld geflogen wurde. Laut Auskunft des Krankenhauses am Donnerstagvormittag ist der Hammer inzwischen außer Lebensgefahr.

Am Motorrad und am Opel entstand Totalschaden. Die Polizei stellte alle Fahrzeuge zur Beweissicherung sicher. Die Straße war etwa drei Stunden gesperrt. Die Opel-Fahrerin erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare