Kulisse für einen Mafiafilm?

Film-Scouts werfen ein Auge auf das Gebäude der Harkortschule 

+
Das Gebäude der früheren Harkortschule an der Lessingstraße steht seit dem Auszug der WA-Redaktionen leer und soll verkauft werden.

Hamm - Die Harkortschule im Hammer Süden, die zuletzt bis Ostern 2018 als Ausweichquartier für die Redaktionen des Westfälischen Anzeigers gedient hatte, soll unter Denkmalschutz gestellt und im kommenden Jahr verkauft werden. Auch Film-Scouts werfen ein Auge auf das Gebäude.

Stadtsprecher Tom Herberg erklärte auf WA-Anfrage, dass das im Jahr 1914 erbaute Objekt im Fokus mehrerer Investoren stehe. Über deren Nutzungskonzepte werde derzeit in der Verwaltung beraten. Altengerechtes Wohnen und die teilweise Nutzung als Bürogebäude seien dabei nicht mehr die einzigen Ideen, die den Geldgebern für eine Umnutzung des Areals an der Lessingstraße vorschwebten. 

Die Investoren in spe seien darüber in Kenntnis gesetzt worden, dass eine Unterschutzstellung des Ensembles als Baudenkmal erfolgen werde. Diese baurechtliche Hürde werde auch in den jeweiligen Nutzungskonzepten berücksichtigt. Die Entscheidung, wer hier den Zuschlag erhält, soll bis zum Jahresende getroffen werden. 

Location-Scouts vor Ort

Im kommenden Jahr soll dann der Verkauf des Gebäudes und des Grundstücks abgewickelt werden. Das Gebäude, das im Lauf der Jahrzehnte als Grund-, Haupt- und Förderschule genutzt und bis vor wenigen Jahren als potenzieller Standort für ein Lehrerseminar gehandelt worden war, steht seit dem Bezug des neuen Medienhauses durch die WA-Redaktionen und weiteren Abteilungen zwischen Gutenberg-, König- und Widumstraße wieder leer. 

Denkmalschutz für die ehemalige Harkortschule

Interessiert hatte sich offensichtlich auch die Filmbranche für das Gebäude. So genannte Location-Scouts haben das Ensemble vor Kurzem besichtigt und in eine Kartei für künftige Drehorte aufgenommen. Längere Zeit ging auch das Gerücht, dass an der Lessingstraße ein Mafia-Film gedreht werden sollte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare