Sportdezernent will Umbauten prüfen

Warten auf Pläne für neue Fußball-Arena in Hamm

+
Die Evora-Arena der Hammer SV ist eines der Stadien in Hamm.

Hamm - Vermutlich Ende des Jahres wird sich die Stadtverwaltung zu den Chancen für ein größeres beziehungsweise neues Fußballstadion in Hamm äußern. Derzeit werde noch geprüft, sagte Sportdezernent Markus Kreuz auf WA-Anfrage.

CDU und SPD hatten die Stadtverwaltung vor der Sommerpause beauftragt zu prüfen, ob und zu welchen Kosten eines der bestehenden Hammer Stadien, vor allem die Evora-Arena und „Am Papenloh“, auch für Fußball in der nächsthöheren Liga dauerhaft hergerichtet werden kann.

Bei einem negativen Ergebnis soll die Stadt denkbare Standorte und Kosten für einen Sportplatzneubau mit einer Tribüne für rund 3000 Menschen aufzeigen. Die Opposition kritisierte den Antrag der großen Koalition. In Hamm gebe es drängendere Probleme. Und: Für ein solches Vorhaben fehle schlicht das Geld.

Lesen Sie auch:

Politik streitet über neues Stadion - OB will eingreifen

Neues Stadion soll auch Rockstars nach Hamm locken

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare