Hammer Sascha Krolzig jetzt bei der "Rechten"

HAMM - Gut drei Wochen nach dem Verbot der Kameradschaft und des Nationalen Widerstands Dortmund haben deren Aktivisten am Wochenende einen Landesverband der Partei „Die Rechte“ gegründet. Zum Vorstand gehört unter anderem Sascha Krolzig, Hauptakteur der Hammer Gruppierung.

Mitgliedern der Kameradschaft ist es bekanntlich verboten, Nachfolgeorganisationen zu gründen. Ob ein Beitritt zu der erst im Sommer gegründeten Neonazi-Partei unter die Verbotsverfügung fällt, ist augenscheinlich noch offen. „Wir prüfen, wie der Parteienstatus in diesem Fall ist“, sagte ein Sprecher des NRW-Innenministeriums. Dabei handele es sich um eine „rechtlich schwierige Frage“, ergänzte er. Hintergrund ist, dass eine Partei anders zu bewerten ist als ein Verein. - fl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare