Mit Marihuana erwischt

Drogenfahrt nach Holland: Hammer bekommt dreijährige „Entspannungspause“

„Gras“ im Kofferraum: Ein Hammer muss hinter Gitter.
+
Mit Marihuana im Gepäck fuhr ein Hammer von Holland nach Hause.

Ein junger Mann aus Hamm hat während seiner Bewährungszeit Drogenkurier gespielt. Er kann bald lange über diese Tat nachdenken.

Hamm – Es war kein Zufallsfund, den die Polizei am 5. Dezember des vergangenen Jahres machte. Weil die Beamten den Telekommunikationsverkehr eines Verdächtigen überwachten, schnappten sie am Tag vor Nikolaus zwei Männer, die mindestens zwei Mal ins grenznahe niederländische Enschede gefahren waren, um sich dort Marihuana zum Weiterverkauf zu beschaffen. Einer der beiden Drogenreisenden wurde nun zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von drei Jahren verurteilt. Gegen den zweiten Mann wird gesondert vor dem Landgericht Dortmund verhandelt.

Hammer wollte ein Kilo Drogen übernehmen

Das erste Verfahren richtete sich gegen einen 21-jährigen deutsch-griechischen Mann aus Hamm, zuletzt ohne festen Wohnsitz, der sich seit dem Zugriffstag am 5. Dezember in Untersuchungshaft befindet. Ihm wurde vorgeworfen, unter laufender Bewährung zunächst am 16. November 2020 mit einer gesondert angeklagten weiteren Person den Tatentschluss gefasst zu haben, nach Enschede zu fahren, um dort von einer unbekannten Person circa ein Kilogramm Marihuana zu übernehmen. Die gesondert verfolgte Person soll das Marihuana an verschiedene Personen gewinnbringend weiter veräußert haben.

Drogen im Kofferraum: Hammer wird geschnappt

An jenem Samstag, dem 5. Dezember 2020, soll das Duo erneut einen Ausflug nach Enschede gemacht haben und dort 966,4 Gramm Marihuana von einer angeblich unbekannten Person gekauft haben. Das Marihuana soll sich in dem Wagen des gesondert Verfolgten befunden haben und dort im Kofferraum versteckt gewesen sein.

Nun wurde der 21-jährige Angeklagte wegen mittäterschaftlicher unerlaubter Einfuhr von Betäubungsmitteln in Tateinheit mit Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge in zwei Fällen zu drei Jahren Haft verurteilt.

Der Mann war geständig, das Urteil ist aber noch nicht rechtskräftig. Bis 16. April ist Zeit, Berufung einzulegen. Der Haftbefehl gegen ihn wurde aufrecht erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare