Wer ist der Maulwurf? Udo "Midoo" Gangfuß aus Hamm ab heute in Sat.1-Show "The Mole"

+
Vielleicht ist sogar er der Verräter: Der Hammer Udo Gangfuß.

„The Mole – Wem kannst Du trauen?“ heißt die neue Abenteuershow auf dem TV-Sender Sat.1, in der ab heute zehn Kandidaten in kniffligen Herausforderungen quer durch Argentinien um bis zu 100.000 Euro kämpfen. Einer der zehn Kandidaten ist der 47-jährige Hammer Udo Gangfuß – bekannt auch unter seinem Künstlernamen Midoo.

Hamm - "The Mole‘ war eine schöne Erfahrung für mich. Ich habe ein neues Land und neue Leute kennengelernt", sagt Gangfuß und blickt nach den Dreharbeiten auf eine abenteuerliche Zeit zurück. Doch von vorn: Die Show besteht aus verschiedenen Aufgaben, die die Kandidaten lösen müssen. Dabei können sie Geldbeträge erspielen. Doch ein Kandidat spielt ein falsches Spiel. Die Kandidaten müssen herausfinden, wer versucht, die anderen zu sabotieren. Ihr Ziel: Sie müssen den Maulwurf – also „The Mole“ – enttarnen.

Je besser das Team bei den Aufgaben miteinander kooperiert, desto größer ist der Gewinn. Am Ende jeder Folge müssen die Kandidaten 20 Fragen über den möglichen Verräter beantworten. Wer am wenigsten richtig beantworten kann, muss die Show verlassen.

"Das wird ein heftiges Psychospiel!"

Moderiert wird die Show von den singenden Cowboys Alec Völkel und Sascha Vollmer von „The BossHoss“. Alec Völkel: „Diese Show ist eine pure Grenzerfahrung für die Kandidaten, was uns viel Spaß bereitet hat. Die Zuschauer können sich auf etwas gefasst machen: Das wird ein heftiges Psychospiel!“

Immerhin: Mit Fernsehen und dem Drumherum kannte sich der 47-Jährige bereits ganz gut aus. Das ist alles nichts Neues für ihn. „Ich habe beispielsweise bei ,Promi-Frauentausch‘ oder den ,PS-Profis‘ mitgemacht. Auch in der Comedy-Show von Chris Tall war ich bereits gemeinsam mit meinem Sohn zu sehen“, berichtet Gangfuß von seine bisherigen TV-Erfahrungen. Auf die neue Sendung vorbereiten konnte er sich aber nicht, denn er und auch die anderen neun Kandidaten wussten nur, dass es nach Argentinien geht und einer von ihnen ein falsches Spiel spielt. Gangfuß: „Wir durften nichts wissen, damit nichts an die Öffentlichkeit gerät. Das war ziemlich aufregend.“

Gangfuß will als Teamplayer auftreten

In „The Mole“ gibt es die unterschiedlichsten Charaktere, Gangfuß zählt zu seinen Stärken vor allem den Teamgeist. „Ich spiele seit vielen Jahren intensiv Fußball. Einer alleine gewinnt das Spiel nicht. Neben meinem Hauptberuf als Lkw-Fahrer bin ich leidenschaftlicher Musiker und Sänger. Durch die Show erhoffe ich mir, bekannter zu werden.“ Mit dem Preisgeld plant er, nicht nur seine Musikkarriere zu fördern, sondern auch eine Reise mit seiner Frau zu unternehmen – eine Schiffsreise oder eine kleine Weltreise.

Die zehn Protagonisten der Show.

Doch um das Preisgeld zu erhalten, muss Gangfuß erst einmal bis ins Finale von „The Mole“ kommen, nur die Finalisten haben Aussichten auf das erspielte Geld. „Die Fragen, die man am Ende jeder Folge beantworten muss, waren ziemlich schwer. Insgesamt 20 Fragen muss man so schnell und korrekt wie möglich beantworten, obwohl man nur raten kann, außer man ist natürlich selbst der Maulwurf.“

Auch Moderatoren tappen im Dunkeln

Die Dreharbeiten zur Sendung sind abgeschlossen, ausgestrahlt wird die Sendung ab dem 6. Mai zur Primetime. Ob der Maulwurf am Ende der Show entlarvt wird, wird sich noch zeigen. Gangfuß verrät nicht, wie das Spiel ausgeht und ob er vielleicht selbst der Verräter ist. „Die Show ist reiner Nervenkitzel. Bis zum Schluss weiß man nicht, wer der Maulwurf ist, sodass es die ganze Zeit über ziemlich spannend bleibt.“ Selbst die Moderatoren wussten bis zum Ende nicht, wer der Maulwurf ist. Vollmer: „Das ist der Hammer, wie Menschen sich verstellen können. Wir wussten selbst nicht, wem wir da noch vertrauen sollen.“

So wird Udo Gangfuß in der Show beschrieben: „Als früherer Fußballspieler steht bei dem Berufskraftfahrer aus Hamm der Teamgeist an oberster Stelle. Gangfuß ist spontan, offen und immer gut gelaunt. Er übernimmt in Gruppen gerne die Vaterfigur und hört zu, lässt sich jedoch durch seine gute Menschenkenntnis nicht hinters Licht führen. Gangfuß ist abenteuerlustig, aber das Betreten dunkler, enger Räume überlässt er lieber anderen. Gangfuß hat seinen Sohn Justin zehn Jahre alleine großgezogen, heute ist er wieder glücklich verheiratet. Mit 100.000 Euro würde Gangfuß eine Weltreise mit seiner Frau machen.“

Die Show "The Mole - wem kannst du trauen" startet am Mittwoch (6. Mai) ab 20.15 Uhr bei Sat.1 im TV und online im Stream.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare