Schausteller wollen Frustgefühle abschütteln

So soll der Hammer Kirmes-Park klappen - Neue Informationen

Mit diesen Symbolen sollen die Besucher erfahren, ob der Kirmes-Park voll ist.
+
Mit diesen Symbolen (die auf der Facebookseite immer wieder aktualisiert werden) sollen die Besucher im Vorfeld erfahren, ob der Kirmes-Park voll ist oder eben nicht.

Nur wenige Tage nach der Wahl soll im Hammer Süden der „Kirmes-Park“ aus dem Boden wachsen. Er gilt als Ersatz für den coronabedingt abgesagten Stunikenmarkt. Weil das alles komplett neu ist, ist es auch ziemlich spannend. Wir haben die aktuellsten Infos für Sie zusammengestellt.

Hamm – Zu Beginn gleich eine schlechte Nachricht: Das im Vorfeld angekündigte Nervenkitzel-Fahrgeschäft „Fighter“ wird doch nicht dabei sein. Doch die Veranstalter haben bereits einen Ersatz angeheuert – und zwar den Hochgeschwindigkeits-Schaukler „Jetlag“, den die Stunikenmarkt-Fans noch aus dem vergangenen Jahr kennen. Weitere Attraktionen haben wir unten im Artikel beispielhaft aufgelistet, insgesamt werden rund 40 erwartet.

Die Vorbereitungen am Ersatz-Standort laufen inzwischen auf hoher Flamme: Am Montag haben die Schausteller den Ökonomierat-Peitzmeier-Platz ausgemessen und die Standorte jener Aussteller eingezeichnet, die vom 18. bis 27. September dort möglichst echtes Kirmes-Feeling verbreiten wollen. Zwar sei das offizielle Genehmigungsverfahren durch die Stadt noch immer nicht abgeschlossen, doch es zeige sich „Licht am Ende des Tunnels“, so Schausteller-Chef Uwe Röhrig.

Nicht zuletzt wegen des „Jetlags“ soll es in wenigen Tagen wieder rund gehen in Hamm. Nur eben diesmal mit Abstand und nicht rund um die Pauluskirche.

Wie schon die größeren „Geschwister“ in Dortmund und anderen Großstädten wurde der Mini-Stunikenmarkt als temporärer Freizeitpark deklariert und angemeldet. Damit ist das Gelände nicht, wie gewohnt, frei zugänglich, sondern eingezäunt. Mit dem Eintrittspreis von einem Euro soll unter anderem das Sicherheitspersonal bezahlt werden, hatte Röhrig - er ist Vorsitzender des Schaustellervereins „Hand in Hand“ - kürzlich erklärt.

Weil nur zwischen 1000 und 1500 Besucher gleichzeitig auf dem Platz sein dürfen (genauer steht das noch nicht fest), muss der Einlass strikt geregelt werden. Eine Besucherampel auf der Facebookseite des „Kirmes Parks“ soll stets aktuell anzeigen, ob es voll ist oder ob es noch Kapazitäten gibt. Onlinetickets wie im Maxipark oder im Tierpark werden wegen des hohen technischen und finanziellen Aufwands nicht angeboten.

Geplante Öffnungszeiten:

Freitag, 18. September, bis Sonntag, 27. September

Montag bis Freitag: 15 bis 21.45 Uhr

Samstag und Sonntag: 13 bis 21.45 Uhr

Der für dieses Jahr geplante 31. Stunikenmarkt war Mitte Juni wegen aufgrund der gesetzlichen Lage rund um die Corona-Pandemie abgesagt worden. Die Schausteller hatten lange Zeit noch gehofft, diesen Schritt vermeiden zu können. Der Ausfall aller klassischen Jahrmärkte und Kirmessen hat für die meisten von ihnen gravierende finanzielle Folgen. Die Absage des „Flic-Flac“-Gastspiels hatte schließlich den Platz an den Zentralhallen für die Mini-Kirmes frei gemacht.

Attraktionen (Auswahl):

Musik Shop (Rasch)

Breakdance No. 2 (Bonner)

Crazy Dancer

Musikexpress

Isken No. 1 (Autoscooter)

„Around the World (Riesenrad)

Geister Hotel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare