Stunikenmarkt-Ersatz

46.000 Besucher kommen zum Kirmes-Park nach Hamm

An vielen der 15 Tage war im Kirmes-Park gute Laune angesagt.
+
An vielen der 15 Tage war im Kirmes-Park gute Laune angesagt.

Der „Kirmes-Park“ auf dem Ökonomierat-Peitzmeier-Platz an den Zentralhallen ist am Sonntagabend nach 15 Tagen zu Ende gegangen.

Hamm - Und der Ersatz für den Stunikenmarkt, der Corona-bedingt zum zweiten Mal nicht stattfinden konnte, hat sich gelohnt: Gut 46.000 Besucher kamen nach Auskunft von Uwe Röhrig, Vorsitzender des Hammer Schaustellervereins „Hand in Hand“.

Zeitgleich durften sich maximal 2499 Besucher auf dem Platz aufhalten – was genau nachgehalten wurde: Dreimal ist die Kapazitätsgrenze laut Röhrig erreicht worden. Seiner Meinung nach ist das Ergebnis auch deshalb gut, weil „nur“ 35 Geschäfte aufgebaut waren – gegenüber rund 90, die es sonst beim Stunikenmarkt sind.

Hammer Kirmes-Park 2021 an den Zentralhallen

Hammer Kirmes-Park
Hammer Kirmes-Park
Hammer Kirmes-Park
Hammer Kirmes-Park
Hammer Kirmes-Park 2021 an den Zentralhallen

Röhrig geht fest davon aus, dass der im nächsten Jahr wieder stattfinden kann – dann wieder an fünf Tagen. So lange Standzeit wie beim Kirmes-Park seien angesichts der Besucherbegrenzung der Wirtschaftlichkeit geschuldet gewesen. Einen Euro Eintritt hatte jeder Besucher bezahlen müssen; mit dem Geld werden nun für Gemeinschaftsaufgaben (Security, Umzäunung, Kassenhaus et cetera) finanziert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare