Besucherrekord

Hammer Eishalle: Abtau-Party beendet Boom-Jahr

+

Hamm - Am Sonntag, 15. April, endet die Eislaufsaison 2017/2018. In der Zeit von 17 bis 20 Uhr lädt die Eissporthalle Hamm dann wieder zur Abtau-Party ein. Zum ersten Mal soll dabei auch eine Schaumkanone zum Einsatz kommen.

Für die Hammer Eis eG war es die erfolgreichste Saison, seit sie die Eishalle vor drei Jahren übernommen hat. „Wir sind nur knapp unter 50 000 Besuchern“, berichtet Dirk Sowicki, Betriebsleiter der Eissporthalle Hamm und Aufsichtsrat der Hammer Eis eG. Zum Vergleich: Im Jahr 2015 hatte die Eissporthalle noch rund 28 000 Besucher.

„In den Weihnachtsferien waren es zum Teil sogar so viele Besucher, dass wir an unsere Kapazitätsgrenzen gestoßen sind. Wir dachten zum ersten Mal, dass wir keine Leute mehr reinlassen können“, so Sowicki weiter. Sonntagmittag wird die Kälteanlage ausgeschaltet und das Abtauen der Eisfläche setzt ein, erklärt Sowicki.

Es wird nass

Je nach Wetterlage kann dieser Vorgang aber bis zu 14 Tage in Anspruch nehmen. Für die Kinder und Jugendlichen ist die Abtau-Party das Highlight der Saison. In der ersten Stunde drehen die Kids wie gewohnt ihre Runden auf der Eisfläche und feiern zu den Sounds und Beats der Anlage. Diese wird in dieser Saison von den beiden DJ’s Dimmy und Adrian bedient.

Im Laufe des frühen Abends helfen die Eismeister dann beim Abtauen nach und von der Tribüne prasselt lauwarmes Wasser hinunter auf die Besucher. Es sollte also an Wechselkleidung und Handtücher gedacht werden.

Immer mehr Studenten in der Eishalle

Die Hammer Eis eG möchte den treuen Besuchern zum Abschluss der Saison etwas zurückgeben. „Ein Großteil der Jugendlichen und in dieser Saison auch Studenten kommt regelmäßig über die gesamte Saison zu uns aus diesem Grund soll der Abschluss auch in guter Erinnerung bleiben“, erzählt der Betriebsleiter.

Dafür haben sie sich etwas Besonderes ausgedacht: Mit einer großen Schaumkanone soll die Eisfläche in eine riesige Badewanne verwandelt werden. „Für uns endet damit eine lange und erfolgreiche Saison“ berichtet Sowicki. „Im April sind wir dann noch täglich vor Ort, bevor wir im Mai eine dreiwöchige Betriebspause einlegen“.

Danach stünden hauptsächlich kleinere Reparaturarbeiten in der Eishalle an. „Unsere Hauptinvestition in diesem Sommer soll eine 16 Quadratmeter große LED-Videoleinwand sein, da stehen wir derzeit noch in den Verhandlungen mit Anbietern“, verrät Sowicki.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare