Denise und Martin Half feiern im Kreise der Lebenshilfe

Hammer Duo räumt 166.000 Euro bei TV-Show ab

+
Denise (29) Vater Martin (54) während der Show mit Moderator Frank Buschmann (Mitte).

Hamm - Satte 166.000 Euro hat das Hammer Vater-Tochter-Gespann Denise und Martin Half bei der RTL-Spiel-Show „The Wall“ abgeräumt.

Nachdem die Sendung bereits vor anderthalb Monaten in Paris aufgezeichnet wurde, lief sie nun Samstagabend zur besten Sendezeit bei RTL. Damit ging auch endlich die Geheimniskrämerei zuende, schließlich durften die beiden vertragsgemäß nichts verraten. „Wir mussten es uns verkneifen“, sagte die 29-jährige Denise im Gespräch mit dem WA. Umso schöner sei es gewesen, dass sie und ihr Vater die Sendung am Samstag zusammen mit der Familie und Freunden im Kreise der Lebenshilfe sehen konnten. „Mein Vater ist dort Abteilungsleiter, und wir haben schon vorher versprochen, wenn wir etwas gewinnen, dann feiern wir mit ihnen eine Party“, sagte die Hammerin.

Sie verriet auch, dass bereits kleine Wünsche mit dem Geld erfüllt wurden. Doch statt einer Yacht oder eines Auto dachten Denise und Martin Half zunächst an andere. Denn neben der Lebenshilfe gab es auch für das Hammer Hospiz eine kleine Spende. Was sie mit dem übrigen Geld machen, wissen sie noch nicht genau. Fest steht aber, dass das Vater-Tochter-Gespann gemeinsam in den Winterurlaub fahren will. „Das hat uns zusammengeschweißt“, sagte Denise Half überglücklich.

Dabei sei es für beide ein Erlebnis gewesen, sich am Samstag selbst im Fernsehen zu sehen. „Da ist alles von einem abgefallen“, meinte die 29-Jährige. Die Show selbst sei ein „super Spaß gewesen“. Bei „The Wall“ müssen die Kandidaten Quizfragen beantworten, während von einer Wand Bälle durch Stäbe in zufällige Richtungen abgelenkt werden und in Boxen mit unterschiedlichen Geldwerten fallen.

Denise Half als Sängerin

Übrigens: Das Hammer Musiker-Urgestein Jochen Gottwald (Gottwald Singers) erkannte in Denise Half eines seiner Sanges-Talente wieder. Vor zehn Jahren hatte Gottwald mit ihr in Soest einen Song und ein Video produziert, berichtete er dem WA am Sonntag stolz. Idee, Musik und Text zu dem Titel "Bad Destiny" seien damals von Denise Half selbst gekommen. In dem Lied gehe es um eine Stalking-Situation. Hier gibt es den Song zu sehen und zu hören:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare