Nachts auf der Dortmunder Straße

Junger Fahrer (20) und Beifahrer (17) bei Unfall schwer verletzt - lieferten sie sich ein Rennen?

Schwerer Unfall auf der Dortmunder Straße in Hamm. Zeugen berichten der Polizei von einem illegalen Autorennen.
+
Schwerer Unfall auf der Dortmunder Straße in Hamm. Zeugen berichten der Polizei von einem illegalen Autorennen.

Ein junger BMW-Fahrer kann nicht mehr bremsen, als plötzlich ein Fahrzeug aus einer Grundstückseinfahrt biegt. Die Autos kollidieren, der BMW überschlägt sich. Zeugen berichten der Polizei von einem Rennen.

Hamm - In der Nacht zum Dienstag war der 20-jährige BMW-Fahrer auf der Dortmunder Straße in Richtung Süden unterwegs, als gegen 0.20 Uhr eine Frau (50) ihren Wagen aus einer Grundstückseinfahrt lenkte. Es kam zum Zusammenstoß, der BMW wurde auf eine Verkehrsinsel geschleudert, kollidierte mit einem Baum, überschlug sich und kam schwer beschädigt auf seinen Rädern zu stehen. 

Der 20-Jährige, sein Beifahrer (17) und die Fahrerin des Hyundai wurden bei dem Unfall verletzt und in Krankenhäuser gebracht. Die jungen Männer gelten nach Polizeiangaben als schwer-, die Frau als leichter verletzt. 

Unfall auf der Dortmunder Straße: Zeugen berichten von Autorennen

Zeugenaussagen hätten Hinweise auf ein illegales Kraftfahrzeugrennen ergeben, berichtet die Polizei.

Eine Gruppe von zehn bis 15 Männern hatte sich an einer Bushaltestelle getroffen und sich dort offensichtlich zu Autorennen verabredet, schilderte er später er Polizei. Immer wieder seien mehrere Fahrzeuge vom Kara-Markt Richtung Herringer Weg gerast, hätten dort gewendet und seien dann erneut mit stark erhöhter Geschwindigkeit vom Kara-Markt die Dortmunder Straße in südlicher Richtung um die Wette gefahren.

Neben dem BMW sollen daran ein VW Tiguan und ein VW Sharan beteiligt gewesen sein. Die Beamten konnten einen ebenfalls 20-jährigen Mann aus Hamm ermitteln, der am Steuer eines der beiden Autos gesessen haben soll. 

Die Führerscheine des Tiguan- und BMW-Fahrers wurden sichergestellt, ebenso der Unfall-BMW. Auch die Smartphones der beiden Fahrer sowie des Beifahrers aus dem BMW stellte die Polizei sicher und erhofft sich weitere Ermittlungsergebnisse.

„Bei illegalen Autorennen filmen die Beteiligten ihre Fahrten oft mit dem Smartphone“, erläutert ein Polizeisprecher. Gegen die drei jungen Hammer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen der Beteiligung an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen eingeleitet.

Unfall auf der Dortmunder Straße: Vollsperrung, hoher Sachschaden

Während der Unfallaufnahme war die Dortmunder Straße für den Fahrzeugverkehr komplett gesperrt. Der Sachschaden wird auf 30.000 Euro beziffert.

Die Untersuchungen laufen noch, um weitere Beteiligte an dem Rennen zu ermitteln. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter Telefon 91 60 zu melden.

Nach einem mutmaßlichen illegalen Rennen sucht die Polizei weiter nach den Beteiligten. Zwei "hochwertige" Fahrzeuge waren über die Sternstraße gerast. Im Hammer Westen gab ein Fahrer bei einer Kontrolle Gas und lieferte sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare