OB erwartet zusätzliche Arbeitsplätze

Hamm verwaltet zukünftig alle Autobahnen in Westfalen

+

Hamm - Knapp 1400 Kilometer Autobahnnetz in Westfalen werden künftig von Hamm aus betreut. Das verkündete Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer im Rahmen der Verkehrsministerkonferenz in Nürnberg.  

In Hamm wird bis 2021 einer von deutschlandweit zehn Standorten der Infrastrukturgesellschaft für Autobahnen (IGA) und andere Bundesfernstraßen (IGA) des Bundes errichtet. Die Niederlassung wird zudem Außenstellen in Bochum, Osnabrück und Hagen sowie temporäre Außenstellen in Nepthen und Dillenburg erhalten.

"Mit der direkten Anbindung an die A1 und die A2 sowie den Hammer Bahnhof mit Verbindungen nach ganz Deutschland ist Hamm ein absoluter Verkehrsknotenpunkt in Nordrhein-Westfalen," erläuterte Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann. "Daneben dürfen wir uns in Hamm auf zusätzliche Arbeitsplätze freuen, die durch die Ansiedlung entstehen."

Verkehrsminister Wüst: Bundesstraßen bleiben in NRW-Hand

Konkrete Zahlen könne man zum jetzigen Zeitpunkt genauso wenig nennen wie den genauen Standort für die neue Behörde. "Details werden im Rahmen des Standortkonzeptes festgelegt, das derzeit noch vom Bundesverkehrsministerium erarbeitet wird", so der OB.

Die Gründung der IGA und die damit verbundene Neuordnung der Zuständigkeiten in Planung, Bau, Erhalt und Finanzierung der rund 13.000 Kilometer Autobahnen sind laut Stellungnahme der Stadt ein wichtiger Baustein der größten Reform der Autobahnen in Deutschland in den vergangenen Jahrzehnten. Die IGA übernimmt die Aufgaben rund um Autobahnen ab dem 1. Januar 2021 von den Bundesländern. - WA

Hintergrund:

Die heutige Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm ist zuständig für die Erhaltung des 916 Kilometer umfassenden Autobahnnetzes im westfälischen Landesteil von Nordrhein-Westfalen. Zur Niederlassung gehören 584 Mitarbeiter, davon 343 in den 12 Autobahnmeistereien, in der Winterdienstzentrale und der Tunnelleitzentrale. Autobahnmeistereien gibt es in Dorsten, Freudenberg, Hagen, Herford, Kamen, Lengerich, Lüdenscheid, Münster, Oelde, Recklinghausen, Werl und Wünnenberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare