Tierisches EM-Orakel

Nasenbär Karl ist sich sicher: So geht das Spiel gegen Frankreich aus

EM-Orakel im Tierpark: Gemeinsam mit der Lippewelle hat sich der WA für die Europameisterschaft tierische Helfer gesucht. Jeder Spielausgang des deutschen Teams wird von einem anderen Tier vorhergesagt. Den Anfang macht Nasenbär Karl.
+
EM-Orakel im Tierpark: Gemeinsam mit der Lippewelle hat sich der WA für die Europameisterschaft tierische Helfer gesucht. Jeder Spielausgang des deutschen Teams wird von einem anderen Tier vorhergesagt. Den Anfang macht Nasenbär Karl.

Am Dienstag spielt die deutsche Elf bei der Europameisterschaft gegen Frankreich. Gemeinsam mit der Lippewelle wollte der WA aber schon vorher wissen, wie das Spiel ausgehen wird, und hat sich dafür tierische Hilfe bei den Nasenbären im Tierpark gesucht.

Hamm – Die Weißrüssel-Nasenbären Knut, Karl und Kevin sind die neuesten Bewohner des Hammer Tierparks. Sie wohnen seit April in der ehemaligen Ara-Voliere. Wie es sich für eine reine Männer-WG gehört, sind sie total fußballverrückt.

Deshalb durften sie jetzt das erste EM-Spiel der deutschen Mannschaft vorhersagen. Dazu haben die Tierpfleger zwei identische Teller mit Mehlwürmern vorbereitet – einer steht für Deutschland, der andere für Frankreich. Der Teller, von dem sie zuerst naschten, dessen Mannschaft wird die Partie gewinnen.

Tierisches Orakel: Nasenbären aus dem Tierpark Hamm sagen Ergebnis von EM-Spiel voraus

Die Vorbereitungen zum Fußballexperiment waren nicht so leicht, denn kaum lagen die Fahnen auf dem Boden des Geheges, schnappte sich einer der Nasenbären die Deutschland-Flagge und lief damit davon. „Das war Karl. Er ist unser Draufgänger und der Neugierigste von den Dreien“, sagt Tierpfleger Lukas Jütte.

Drei Nasenbären bilden Männer WG im Tierpark Hamm

Drei Nasenbären bilden Männer WG im Tierpark Hamm
Drei Nasenbären bilden Männer WG im Tierpark Hamm
Drei Nasenbären bilden Männer WG im Tierpark Hamm
Drei Nasenbären bilden Männer WG im Tierpark Hamm
Drei Nasenbären bilden Männer WG im Tierpark Hamm

An die Pfleger sind die Tiere gewöhnt, sie können die Fahne zurückzuerobern. „Unsere Nasenbären haben alle einen unterschiedlichen Charakter. Kevin ist ein kleiner Frechdachs, wir nennen ihn liebevoll kleines Arschloch. Knut ist dagegen ein bisschen zurückhaltender und schüchtern, aber er ist auch der, der das meiste Vertrauen zu uns aufgebaut hat. Er kommt manchmal sogar schon kuscheln. Das ist natürlich total schön“, sagt Jütte.

Eine seltene Art

Die Weißrüssel-Nasenbären sind für den Hammer Tierpark eine besondere Attraktion, denn sie sind die einzigen ihrer Art in ganz NRW. Ihr natürliches Verbreitungsgebiet reicht von den südlichen USA über Mexiko bis ins westliche Kolumbien. Deshalb sollen sie in Zukunft auch noch ein größeres Gehege bekommen. Aktuell leben die Geschwister Karl, Knut und Kevin in der ehemaligen Ara-Voliere. In zwei bis drei Jahren erreichen sie ihre volle Größe von bis zu 1,30 Meter Gesamtlänge und werden geschlechtsreif. Weißrüssel-Nasenbären können 15 bis 18 Jahre alt werden. Auch, wenn sie sich auf den ersten Blick sehr ähneln, lassen sich die Drei gut auseinander halten, erklärt Tierpfleger Lukas Jütte: „Der mit dem hellsten Fell ist Karl, Knut ist ein bisschen dunkler und der mit dem dunkelsten Fell, das ist Kevin.“

Vor die Kamera wagt sich nur Karl. Nach einigem zögern steuert er schließlich zielsicher auf den deutschen Teller zu. „Das heißt wohl, dass das deutsche Team gewinnen wird“, sagt Jütte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare