Die Zahlen steigen: Immer mehr Hammer sterben an Diabetes

+

In den vergangenen fünf Jahren hat sich die Zahl der Diabetes-Mellitus-Toten mehr als verdoppelt.

Hamm – 64 Hammer sind 2018 an Diabetes Mellitus gestorben. Das geht aus Daten von IT NRW als statistischem Landesamt hervor.

Experten gehen davon aus, dass in Deutschland mehr als sieben Millionen Menschen Diabetes haben. Zwei Millionen davon wüssten nichts von ihrer Erkrankung. Das schreibt etwa die Gesundheitsorganisation Deutsche Diabetes Hilfe.

Die Ursachen für Diabetes

Gegenüber 1998 sei die Zahl der Diabeteskranken um 38 Prozent gestiegen. Der Großteil von ihnen – etwa 95 Prozent – hat Typ 2. Diese Erkrankung lässt sich in vielen Fällen durch den Lebenswandel beeinflussen. So schreibt etwa die Deutsche Diabetes Hilfe, dass zu den Ursachen Übergewicht, eine ungesunde Ernährung und zu wenig Bewegung gehören. Auch die Zahl der Menschen mit Diabetes Typ 1 steigt. Die Ursachen hierfür sind aber unklar.

Die Wahrscheinlichkeit, an Diabetes zu sterben, ist in Hamm höher als in NRW im Durchschnitt: In Hamm kamen zuletzt 35 Diabetes-Tote auf 100.000 Einwohner, landesweit liegt dieser Wert bei 27.

Lesen Sie auch

Gegen Diabetes: Frucht soll jetzt die Volkskrankheit verhindern

Komplikationen nach Schlauchmagen-Eingriff: Nach OP-Drama lebt Angelina Haase ein Leben voller Schmerzen

Viele Kaiserschnitte in Hamm und weiter steigendes Alter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare