Willy-Brandt-Platz in Hamm

Messer und Pflastersteine: Täter greift zwei Männer auf Bahnhofsvorplatz an

Attacke in der Nähe des Bahnhofs in Hamm: Ein Mann griff zwei Ahlener an und verlangte Geld. Der Täter hatte ein Messer dabei und warf Pflastersteine.

Hamm-Mitte - In der Nacht zu Dienstag (22. September) hat ein Mann auf dem Willy-Brandt-Platz in Hamm versucht, zwei Ahlener (28 und 42 Jahre) auszurauben.

Die beiden Ahlener hielten sich gegen 2.45 Uhr in Höhe eines außenliegenden Geldautomaten der Sparkasse auf, als der Fremde den 42-Jährigen am Fußgelenk ergriff, zu Fall brachte und etwa 5 Meter über den Boden zog. Dabei forderte er die Herausgabe des Geldes, das der Ahlener zuvor abgehoben hatte.

Willy-Brandt-Platz in Hamm: Täter zieht eines der Opfer über den Boden

Den Männern gelang zunächst die Flucht in Richtung Bahnhofstraße. Doch der Täter folgte ihnen auf dem Fahrrad. Nach Angaben der Polizei hielt er dabei demonstrativ ein Messer in der Hand. Er setzte es allerdings nicht ein. Dafür bewarf er, nachdem er gestoppt hatte, den 28-jährigen Ahlener mit Pflastersteinen. Er traf aber nicht.

Danach fuhr der Angreifer in Richtung Hohe Straße davon. Dort fand die Polizei später sein Fahrrad. Der Täter selbst verschwand in einem Hinterhof und wird nun von der Polizei gesucht. So beschreibt sie ihn:

  • 20 bis 30 Jahre alt
  • rund 1,80 Meter groß
  • normale bis kräftige Struktur
  • dunkelblondes, kurzes Haar
  • dunkler Teint
  • akzentfreies Deutsch

Zeugenhinweise nimmt die Polizei Hamm unter 02381-916-0 oder elektronisch unter hinweise.hamm@polizei.nrw.de entgegen.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare