Tankstellenshops weiter offen

Öffnungszeiten verkürzt: Supermärkte in Hamm reagieren auf Ausgangssperre

Die Lebensmittelgeschäfte in Hamm reagieren auf die geltende Ausgangssperre. In zahlreichen Discountern, Supermärkten und Kiosken werden die Öffnungszeiten verkürzt.

Hamm – Auch am späten Abend noch einkaufen gehen zu können, ist in Hamm schon seit vielen Jahren gang und gäbe – dank langer Öffnungszeiten. Nachdem seit Mittwoch nun aber die Corona-bedingte Ausgangssperre ab 21 Uhr gilt, haben etliche Supermärkte, Discounter und Kioske auf die aktuelle Situation reagiert und die Öffnungszeiten gekürzt. Grundsätzlich früher schließen müssen die Märkte in Hamm aber nicht, wie die Stadt betont. Aber: Eine Öffnung bis 22 Uhr macht kaum Sinn, wenn zu der Uhrzeit ohnehin niemand mehr unterwegs sein darf. (News zum Coroavirus in Hamm)

StadtHamm
RegierungsbezirkArnsberg
Fläche226,3 km²
Einwohner179.916 (31. Dez. 2019)

Ausgangssperre: Supermärkte in Hamm verkürzen Öffnungszeiten

So sieht es beispielsweise auch Andreas Lauer von „Rewe Lauer“ im Maxicenter. „Wenn ohnehin kein Kunde mehr auf den Straßen unterwegs sein darf, lohnt es sich nicht, wie bisher bis 22 Uhr zu öffnen“, erklärt der Geschäftsführer, der den Markt an der Ostwennemarstraße zusammen mit Ehefrau Stephanie leitet.

Deshalb schließe man für die Dauer der Corona-bedingten Ausgangssperre nun schon um 21 Uhr. „Wir weisen unsere Kunden aber bereits um 20.45 Uhr auf die Schließung hin, sodass sie sich auf den Heimweg machen können“, fügt Lauer hinzu. Probleme mit Kunden habe es am ersten Tag nach Inkrafttreten der Ausgangssperre nicht gegeben. „Es ist ja bereits in den Medien kommuniziert worden“, sieht er die Kunden gut aufgeklärt und vorbereitet auf die Ausgangssperre und ihre Auswirkungen. Hinsichtlich der Anpassung der Öffnungszeiten auf die aktuelle Situation habe man sich aber dabei an die Handlungsempfehlung der Rewe-Zentrale gehalten. Denn: „Es gibt Erfahrungswerte aus anderen Städten, in denen es bereits Ausgangssperren gab“, erklärt Andreas Lauer.

Wegen Ausgangssperre: Geschäfte verkürzen Öffnungszeiten

Nicht mehr bis 22 Uhr, sondern vorübergehend nur bis 21 Uhr geöffnet hat auch der „Kaufland“-Markt im Hammer Westen. Schilderungen von Kunden zufolge soll es hier am ersten Tag der Ausgangssperre jedoch noch vorgekommen sein, dass auch nach 21 Uhr Kunden in den Markt wollten, dann aber vor verschlossenen Türen standen.

Ebenfalls um 21 statt um 22 Uhr schließt bis zum 10. Mai – bis dahin ist die Ausgangssperre geplant – das „Kiosk im Osten“ an der Ostenallee 132a, das erst kürzlich neueröffnet wurde. „Viele Kunden würden ja eh nicht kommen“, sagt Inhaber Erdem Aydemir, dem zudem die Einhaltung aller Regelungen wichtig seien – auch wenn er letztlich bis 22 Uhr öffnen dürfte.

Corona in Hamm: Hier gibt es derzeit keine Einschränkungen

Auch weiterhin wie gehabt geöffnet bleiben unterdessen die Hammer Tankstellen. So, wie die Shell-Station in Rhynern, die auch weiterhin 24 Stunden am Tag für die Kunden da ist. Tanken ist daher weiterhin möglich, auch der Shop hat normal geöffnet.

Dass Kunden auf dieses Angebot zurückgreifen, ist auch aus Sicht der Stadt kein Problem. Denn: „Es kann ja durchaus sein, dass ich im Rahmen meiner beruflichen Tätigkeit oder aus einem anderen in der Allgemeinverfügung genannten wichtigen Grund auch nachts tanken muss und deshalb unterwegs bin“, erklärt Stadtsprecher Lukas Huster. Theoretisch könne man auch beispielsweise auch nach 21 Uhr im Kiosk oder im Supermarkt etwas kaufen: Es dürfe nur keine „künstliche Verlängerung des Arbeitsweges“ sein, sodass der Stop am Kiosk oder am Tankshop nur möglich ist, wenn es auch auf dem direkten Weg zwischen Arbeit und Zuhause liegt.

Rubriklistenbild: © Reiner Mroß

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare