Unfälle am Wochenende in Hamm

Radfahrer (13) schwer verletzt - Fußgänger wird Rotlicht-Verstoß zum Verhängnis

Ein Fahrradfahrer (13) und Fußgänger (34) sind am Wochenende in Hamm bei Unfällen verletzt worden (Symbolbild).
+
Ein Fahrradfahrer (13) und Fußgänger (34) sind am Wochenende in Hamm bei Unfällen verletzt worden (Symbolbild).

Hamm - Ein Fahrradfahrer (13) und Fußgänger (34) sind am Wochenende in Hamm bei Unfällen verletzt worden. Wir fassen die beiden Vorkommnisse hier zusammen.

13-jähriger Radfahrer in Rhynern schwer verletzt

Ein Jugendlicher (13) ist am Sonntagmittag (17. Mai) gegen 13 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf dem Oleanderweg in Hamm-Rhynern schwer verletzt worden. 

Der Junge war nach Angaben aus dem Polizeipräsidium Hamm mit seinem Fahrrad von der Donauschleife auf den Oleanderweg gefahren und dabei mit dem Skoda eines 28-Jährigen kollidiert, der in westliche Richtung unterwegs war.

Der Radfahrer musste mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5000 Euro.

Verletzter Fußgänger flüchtet nach Kollision mit Pkw

Am Samstagnachmittag (16. Mai) wurde ein Fußgänger bei einem Unfall im Kreuzungsbereich Neue Bahnhofstraße/Willy-Brandt-Platz leicht verletzt. 

Gegen 14.45 Uhr überquerte der 34-Jährige aus Ahlen - offenbar bei Rotlicht - die Neue Bahnhofstraße in Höhe einer Fußgängerampel in Richtung Friedrichstraße. 

Ein 29-jähriger Tiguan-Fahrer aus Hamm näherte sich demnach zeitgleich aus Richtung Wilhelmstraße. "Es kam zum Zusammenstoß auf der Fahrbahn. Anschließend flüchtete der Fußgänger in Richtung Ferdinand-Poggel-Straße.

Windschutzscheibe des VW Tiguan geht zu Bruch

Durch eingesetzte Polizeibeamte konnte er jedoch im Bereich des Schwarzen Weges angetroffen werden. Er wurde zwecks ambulanter Behandlung in ein Hammer Krankenhaus gebracht", teilte die Polizei mit.

Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 4000 Euro geschätzt. Unter anderem ging die Windschutzscheibe des Tiguan zu Bruch.

Wie die Polizei auf WA-Nachfrage erläuterte, war der Fußgänger offenbar wegen seines Rotlicht-Verstoßes vom Unfallort weggelaufen. Er war polizeilich nicht gesucht worden, stand auch nicht unter dem Einfluss von Alkohol. - eB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare