Polizei sucht Zeugen

Waldspaziergang endet böse: Plötzlich zeigt Fremder sein Glied - an diesem Ort häufen sich Vorfälle

Die Polizei sucht Zeugen: Am Kappenbusch in Hamm ist schon wieder ein Exhibitionist gesehen worden: Der Fall erinnert an andere Vorfälle.
+
Die Polizei sucht Zeugen: Am Kappenbusch in Hamm ist schon wieder ein Exhibitionist gesehen worden: Der Fall erinnert an andere Vorfälle.

Es scheint ein trauriger Trend zu werden: Schon wieder hat eine Spaziergängerin einen Exhibitionisten im Wald gesehen. Die Vorfälle an diesem Ort häufen sich.

Hamm-Heessen - Schon wieder hat eine Frau einen Exhibitionisten im Kappenbusch gesehen. Die 50-jährige Spaziergängerin traf ihn am Sonntag, 17. Mai, gegen 15 Uhr, im Waldstück "Kappenbusch", in Höhe der Straße Sulkshege an. Die Polizei registriert deutlich mehr exhibitionistische Taten in Hamm - eine Stelle ist besonders auffällig.

Der unbekannte Exhibitionist stand hinter einem Baum, hatte sich der Geschädigten zugewandt und onanierte, teilt die Polizei in einer Pressemeldung mit.  Erst vor Kurzem hat eine andere Spaziergängerin einen Exhibitionisten am Kappenbusch gesehen. Der Tathergang verlief ähnlich. Die Geschädigte handelte richtig und verständigte unverzüglich die Polizei.

Exhibitionist in Hamm: So sieht der Täter aus

Der Gesuchte wird wie folgt beschrieben:

  • etwa 25 bis 30 Jahre alt
  • zirka 1,80 Meter groß
  • dunkle, kurze Haare

Bei der Tat trug er eine graue Jogginghose, eine Strickmütze sowie ein Sweatshirt mit möglicherweise einer Kapuze. Während der Anzeigenaufnahme meldeten sich drei weitere Zeuginnen bei den eingesetzten Polizeibeamten, berichtet die Polizei. Hinweise zu dem Exhibitionisten nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02381 916-0 entgegen. Nicht nur am Kappenbusch ziehen Männer blank: Zwei Jugendliche wurden eiskalt überrascht, als sie am Kanal saßen. -eB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare