Insgesamt vier Verletzte

Mann (26) klaut Auto an Tankstelle und baut damit zwei Unfälle - Radfahrer (66) schwer verletzt

+
Symbolfoto

[Update 19.32 Uhr] Hamm - Auf der Hafenstraße in Hamm haben sich am Samstagmittag zwei Unfälle ereignet, bei denen insgesamt vier Menschen verletzt wurden. Pikant: Der Unfallverursacher war mit einem gestohlenen Auto unterwegs.

Wie die Polizei am Samstagabend mitteilte, hatte eine 61-jährige Frau aus Ahlen gegen 12 Uhr beim Tanken den Schlüssel ihres Daihatsu im Zündschloss stecken lassen. Als sie dann zum Bezahlen in den Verkaufsraum der Tankstelle auf der Hafenstraße ging, nutzte ein 26-jähriger Mann aus Beckum das aus, um mit dem Auto stadtauswärts davonzufahren. 

So nahm das Unheil seinen Lauf: Zunächst kam es auf einem Geh-/Radweg zu einem Zusammenstoß mit einem 66-jährigen Radfahrer, der zuvor den Mehrzweckweg entgegengesetzt zur Fahrtrichtung stadtauswärts befahren hatte. "Nach der Kollision setzte der Autodieb seine Fahrt in Richtung Westen fort, ohne sich um den schwer verletzten Zweiradfahrer zu kümmern. Dieser wurde in ein Ahlener Krankenhaus gebracht, wo er stationär verblieb", berichtet die Polizei. 

Unfallverursacher offenbar unter Drogen

Im weiteren Fahrtverlauf stieß der "Verkehrsrowdy" nach Polizeiangaben bei einem Überholvorgang in Höhe des Westenfriedhofsweges nacheinander mit zwei weiteren Autos zusammen. Dabei wurden der 54-jährige Fahrer eines Audis und dessen 52-jährige Beifahrerin sowie die 27-jährige Beifahrerin eines BMW leicht verletzt. "Alle drei konnten nach ambulanter Behandlung in einem Hammer Krankenhaus wieder entlassen werden", heißt es im Polizeibericht. 

Der Unfallfahrer wurde bei dem Zusammenstoß ebenfalls leicht verletzt. Da der Verdacht besteht, dass er unter Drogeneinfluss stand, wurde ihm in einem Hammer Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. "Anschließend wurde er vorläufig festgenommen und in das Polizeigewahrsam eingeliefert", teilt die Polizei mit. 

Rund 25.000 Euro Sachschaden

Während der Unfallaufnahmen kam es auf der Hafenstraße zu erheblichen Verkehrsstörungen. Schätzungen der Polizei zufolge entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 25.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare