CDU und SPD verlieren Mitglieder, "kleine" Parteien legen leicht zu

+
Ein Bild aus dem Wahlkampf 2014 in Hamm.

Hamm - Während die beiden großen Parteien in Hamm Mitglieder verlieren, legen die kleinen Parteien zu oder bleiben zumindest stabil. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage unserer Zeitung.

Demnach hatte der Hammer Kreisverband der CDU Ende 2016 1692 Mitglieder, ein Jahr zuvor waren es noch 1725 (-1,9 Prozent). Trotz des Rückgangs bleibt die CDU die mit Abstand mitgliederstärkste Kraft in der Stadt. Die SPD hat nämlich aktuell 1202 Mitglieder (Vorjahr: 1 234; -2,6 Prozent).

Einen leichten Zuwachs verzeichneten im vergangenen Jahr die Linken von 105 auf aktuell 108 Mitglieder. Auf Platz vier haben sich die Liberalen vorgeschoben, die FDP hat derzeit 98 Mitglieder (Vorjahr: 93) und will das selbst gesteckte Ziel einer dreistelligen Mitgliederzahl im Frühjahr erreichen. Der Kreisverband der Grünen liegt konstant bei 95 Mitgliedern.

Der Kreisverband der AfD hat in Hamm 34 Mitglieder, auch dieser Wert ist seit über einem Jahr konstant. Dass es noch nicht doppelt so viele seien, begründet Kreissprecher Pierre Jung mit den hohen Hürden, die man sich selbst gegeben habe. So gebe es protokollierte Aufnahmegespräche und hinterher entscheide neben dem Hammer Kreisvorstand auch die Landesgeschäftsstelle über die Aufnahme. Man wolle weder von Linken noch von Rechten unterwandert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare