Polizei nennt zwei weitere Belästigungen im Maximare

+
Das Maximare ist mit seinen Sicherheitsleuten zufrieden.

Hamm - Im Maximare gab es im Juli und August zwei weitere Fälle von sexueller Belästigung und Nötigung durch Zuwanderer. Das teilte die Polizei auf Anfrage unserer Zeitung mit.

Bisher waren sieben Fälle von sexueller Belästigung und ein Fall von sexueller Nötigung im Maximare vom 1. Januar bis 19. Juli bekannt. In sechs Fällen hatte die Polizei dabei Zuwanderer als Verdächtige ermittelt. Jetzt kommen nach Polizeiangaben noch eine Belästigung und eine Nötigung dazu: am 26. Juli durch einen 17-jährigen Afghanen aus Bönen und am 28. August durch einen 34-Jährigen aus Bangladesh, der in Hamm wohnt. 

Das Maximare geht trotz der beiden neuen Fälle davon aus, dass die Situation im Bad sich durch das Hinzuziehen eines Sicherheitsdienstes verbessert habe.

Rutsche stehe unter besonderer Beobachtung

Beide Fälle, sagte ein Maximare-Sprecher, hätten sich im Bereich der Rutsche zugetragen, die deshalb unter besonderer Beobachtung stehe. Mit den Sicherheitsleuten sei man sehr zufrieden. Vollständig ausschließen könne man entsprechende Vorfälle trotzdem nicht. 

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare