Auf Gutmütigkeit der Kunden abgesehen

Von wegen taubstumm: Betrügerische Spendensammler fliegen vorm Aldi auf

+

[Update 11:45 Uhr] Hamm-Mitte - Spendensammler? Zwei Frauen und zwei Männer hatten es auf die Gutmütigkeit von Kunden des Aldi-Marktes an der Grünstraße abgesehen und gaben vor, Spenden für taubstumme Kinder zu sammeln. Bei dem Quartett handelte es sich aber um Betrüger. Sie wurden erwischt. Nur wenige Stunden später versuchten bislang Unbekannte in Dolberg mit einer ähnlichen Masche an Geld zu kommen. Die Polizei prüft noch, ob es sich dabei um die selbe Gruppe gehandelt haben könnte.  

Die zwei Frauen und zwei Männer aus Duisburg und Hagen standen am Donnerstag gegen 16 Uhr am Aldi-Markt an der Grünstraße. Die Polizei berichtet, dass sie die Kunden unter dem Vorwand, für behinderte und taubstumme Kinder zu sammeln, um eine Spende baten. Um ihrer angeblichen Spendenaktion Glaubwürdigkeit zu verleihen, mimte eine 18-Jährige eine Taubstumme. Außerdem hatten die vier Betrüger eine Spendenliste bei sich, auf der mehrere Namen standen. 

Das überzeugte einen Zeugen jedoch nicht. Er blieb skeptisch und verständigte die Polizei. Die Betrüger waren aufgeflogen. Mit einem BMW versuchten sie zu fliehen. Doch weit kamen sie nicht. Die Polizei stoppte den Wagen im Bereich Grünstraße/Alleestraße. Die Beamten kontrollierten das Quartett.

Strafverfahren eingeleitet

Bei der Durchsuchung fanden die Beamten kein Geld, dass auf einen erfolgreiche Spendensammlung schließen ließ. Ein Strafverfahren wegen Betruges wurde eingeleitet. Die Frauen und Männer wurden nicht festgenommen.  

Die Polizei warnt vor unseriösen Spendensammlern auf Parkplätzen und an Haustüren. Bei Spendenbereitschaft sei es ratsam, sich über die jeweilige Organisation zu informieren.

Ähnlicher Fall in Dolberg

Von einem ähnlichen Fall berichtet die Polizei im Kreis Warendorf: Nur Stunden später, gegen 19 Uhr, sammelte eine bislang unbekannte Personengruppe am Rewe-Markt an  der Alleestraße in Dolberg Spenden. Als ein Angestellter die Personen ansprach, verließen die Sammler den Supermarkt und fuhren mit einem Auto davon.

Laut Polizei soll eine bislang unbekannte Frau den Spendensammlern Geld gegeben haben. Sie war etwa 40 bis 50 Jahre alt und hatte lange, braune Haare. Bekleidet war sie mit einer blauen Hose und einem schwarz/weiß kariertem Mantel. Sie soll sich bei der Polizei in Ahlen melden, Telefon 02382/9650.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare