Video im Artikel

Auto überschlägt sich und fliegt in Baustelle: Vier Menschen schwer verletzt

+
Bei dem Zusammenstoß überschlug sich ein Auto, es landete in einer Baustelle.

Bei einem Unfall an der Kreuzung von Goethe- und Schillerstraße wurden zwei Insassen von Autos und zwei Bauarbeiter schwer verletzt. Ein Audi prallte in einen Hyundai, der sich überschlug und in die Baustelle fiel.

[Update] Laut Polizei bog die Fahrerin eines Hyundais (55) von der Schillerstraße auf die Goethestraße ab. Dort fuhr ein 24-Jähriger mit seinem Audi in Richtung Innenstadt. Der Audi prallte auf den Hyundai, der sich überschlug und in eine Baustelle schleuderte. Zwei Bauarbeiter wurden verletzt, sie sind 44 und 53 Jahre alt. Auch die Autofahrer wurden verletzt.

Alle Verletzten wurden mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht, wo sie derzeit noch sind. Die Goethestraße wurde für die Bergung und die Unfallaufnahme gesperrt, es kam zu Staus.

Durch die Grube, auf die der Hyundai geschleudert wurde, verlaufen auch Leitungen der Stadtwerke. Eine Sprecherin des Unternehmens sagte, dass alle Leitungen in Takt sind.  

Unfall auf der Goethestraße Ecke Schillerstraße in Hamm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

simberAntwort
(0)(0)

Das Video ist sehr aufrüttelnd. Sollte jeder sehen..... Und drüber nachdenken! Und die Einsatzkräfte brauchen auch niemanden die in der Unfallstelle rumtrampeln und Videos drehen! Denkt nach, bevor Ihr gafft, im Weg rumsteht und die Helfer behindert. ES KÖNNTE AUCH EUER ANGEHÖRIGE SEIN DER HILFE BRAUCHT!

M*A*S*H
(1)(1)

Man sollte sich stets vor Augen halten, dass es sich bei dem Verunfallten auch um einen seiner Liebsten handeln könnte...
Seinerzeit gab es dazu ein krasses, wenn auch aufrüttelndes Video
( von der Feuerwehr Osnabrück gepostet- aber egal welcher Landkreis/Stadt, sollten sich alle Mal vor Augen führen)...

https://youtu.be/EsMaWm-kJeE

Ich wünsche es niemandem!

Aber man sollte sich bei sowas doch Mal in die Lage der Verunfallten/Angehörigen versetzen -
- würde man selbst ein solches Verhalten durch unbeteiligte Dritte wünschen / dulden, wenn man selbst betroffen ist?

Schwachkopf '©'
(2)(0)

Über die Behinderungen durch Gaffer sollte auch berichtet werden.